Rezept-Tipp

Petersilienmousse mit gebratenen Pfifferlingen

Sommerzeit ist Kräuterzeit.

Mittwoch, 20.06.2018, 08:12 Uhr, Autor: Stefan Ost
Petersilienmousse mit gebratenen Pfifferlingen

Foto: Getty Images/cegli

Petersilienmousse mit gebratenen Pfifferlingen!

Nutzen Sie die Vielfalt, die Ihnen der Garten bietet und beeindrucken Sie Ihre Gäste mit einem frischen, aber dennoch einfach herzustellenden Gericht:

Zutaten für 4 Personen

  • 300 g frische Petersilie
  • 240 g frische Pfifferlinge
  • 200 g Mascarpone oder Magerquark (wie gehaltvoll Sie es möchten)
  • 250 g Sahne
  • 2 Blatt Gelatine
  • 2 EL Yuzusaft – oder Zitronensaft
  • 1 TL Zitronenschale
  • ½ Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Weißwein
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Natives Olivenöl
  • Cayennepfeffer
  • Chilifäden
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer weiß aus der Mühle

Zubereitung:

Als erstes putzen Sie die Pfifferlinge und stellen diese anschließend beiseite. Weichen Sie derweil die Gelatine in kaltem Wasser ein.  Danach mixen Sie die gewaschenen Petersilienblätter mit 2 EL Olivenöl, 50g Sahne, Salz und Pfeffer.

Vermengen Sie die Mascarpone mit 1 EL Yuzusaft, 1 EL Apfelessig, 1 TL Zitronenschale einer Prise Zucker sowie Salz und Pfeffer. Danach rühren Sie je nach gewünschter Schärfestufe Cayennepfeffer und Chilifäden ein, alternativ können Sie die beiden auch weglassen. Rühren Sie die Masse nun mit einem Schneebesen glatt und mengen das Petersilienpüree unter. Schlagen Sie nun 150g Sahne steif und lösen Sie die Gelatine in der restlichen Sahne auf. Die heiße Gelatine/Sahne nun unter die Petersilienmasse rühren und die steif geschlagene Sahne unterheben. Stellen Sie die Masse nun mind. für 3 Std. kalt, am besten über Nacht.

Schneiden Sie die die Schalotte und ½ Knoblauchzehe in feine Würfel. Braten Sie nun in etwas Olivenöl die Würfel leicht glasig an und geben Sie dann die Pfifferlinge mit etwas Butter dazu und braten das Ganze weiter. Löschen Sie nun die Pfifferlinge mit 1 EL Wein und 1 EL Zitronensaft ab und schmecken Sie das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.

Anrichtetipp: Nutzen Sie die Vielfalt des Gartens und garnieren Sie mit Wildkräutern.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen