Rezept-Tipp

Ayurvedischer Rhabarber-Gemüse-Eintopf

In der ayurvedischen Ernährung wird besonders viel Wert auf die Auswahl der Gewürze gelegt.

Donnerstag, 26.04.2018, 10:04 Uhr, Autor: Stefan Ost
Ayurvedischer Rhabarber Gemüse Eintopf

Foto: Fotolia/kab-vision

Zusammen vereinigen sich beide Komponenten zu einer wundervollen Geschmackskombination.

In unserem Rezept sorgen Chilifäden für eine angenehme Schärfe, Limettenblätter tragen einen angenehmen pikant-zitronigen Geschmack bei.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400g festkochende Kartoffeln
  • 250g Rhabarber
  • 75g Karotten
  • 150g Kohlrabi
  • 10g Kapern
  • 150ml Gemüsefond
  • 1 ½ El Grenadine Sirup
  • 2 El Olivenöl
  • 50g Vollrohrzucker
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilifäden
  • Limettenblätter

Zubereitung:

200g Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Den Rhabarber putzen und in 1 cm große Stücke schneiden. Kohlrabi und Karotten geschält ebenfalls in 1 cm große Stücke schneiden. Majoran nach Belieben abzupfen und fein hacken.

In einem Topf den Zucker karamellisieren lassen, dann den Rhabarber dazugeben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze weich dünsten. Den Gemüsefond, die Kartoffelscheiben und 500 ml Wasser dazugeben und bei mittlerer Hitze, abgedeckt ca. 25 Minuten mitköcheln lassen.

Den fein gehackten Majoran nach 20 Minuten hinzufügen. Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die restlichen 200g Kartoffeln schälen und vierteln. Durch ein Passiersieb die Kartoffeln, Rhabarber und den Fond abgießen und in einen neuen Topf auffangen.

Die Kartoffel-Rhabarber-Mischung im Sieb leicht ausdrücken, den nun aufgefangenen Fond mit Grenadine-Sirup und Limettenblättern aufkochen. Die Limettenblätter nach kurzer Zeit wieder entfernen. Die Kartoffelviertel darin 10-12 Minuten garen. Anschließend die Möhren und Kohlrabiwürfel dazugeben und weitere 6-8 Minuten garen. Zum Schluss nach Belieben die Chilifäden untermischen.

Kapern abtropfen lassen und mit dem Olivenöl mischen. Den Eintopf anrichten und mit dem Kapern-Öl und gehacktem Majoran garnieren.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen