Lexikon

Wissenswertes über den Ingwer

Diese Knolle hat es in sich: Ingwer sorgt nicht nur geschmacklich für raffinierte Akzente in Speisen und Getränken.

Donnerstag, 19.07.2018, 06:58 Uhr, Autor: Christoph Ecken
Ein Holzscheit auf dem ganzer Ingwer, Ingwerscheiben und Ingwergewürz angerichtet sind

Er fördert auch die Gesundheit. 2018 wurde der Ingwer sogar zur Heilpflanze des Jahre gekürt. Verdient hat er es allemal.

Der Ingwer gehört zur Gattung der Ingwergewächse, sie umfasst rund 100 Arten. Aus dem unterirdischen Rhizom wachsen blütentragende Triebe. Heute werden die Pflanzen großflächig kultiviert angebaut. Von der Aussaat bis zur Ernte vergehen bei frischem Ingwer rund acht Monate. Gewürzingwer, der für die Herstellung von Ingwerpulver verwendet wird, muss doppelt so lange wachsen.

Bewährtes Hausmittel

Die Wurzel verdankt ihren besondern Geschmack und ihre interessante Schärfe den ätherischen Ölen und Harzen, die in ihr enthalten sind. Diese machen sie nicht nur für die Küche, sondern auch als Heilpflanze in der Medizin interessant. Ingwer wirkt antioxidativ und entzündungshemmend. Besonders bei Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit wird Ingwer verwendet. Auch bei Erkältungen ist er – z.B. als Tee oder in der Suppe – ein bewährtes Hausmittel.

Ingwer ist frisch als ganze Wurzel oder in getrockneter Form als Pulver erhältlich. Jedoch kommt das Pulver geschmacklich bei weitem nicht an die Intensität der frischen Wurzel heran. Ingwer gehört zu den klassischen Küchengewürzen. Er findet Verwendung in Backwaren, Marmeladen, Tees, Ginger-Ale oder auch in erfrischenden Sommergetränken.

Bildquelle: Getty Images/pilipphoto

Zurück zur Startseite

Weitere Themen