Lexikon

Warenkunde: Kobe-Beef

Wussten Sie schon, dass Kobe nichts anderes ist, als Wagyu (übersetzt „japanisches Rind) mit geschützter Herkunftsbezeichnung?

Mittwoch, 21.06.2017, 11:50 Uhr, Autor: Stefan Ost
Wussten Sie schon dass Kobe nichts anderes ist als Wagyu

Wir verraten, was die Delikatesse so teuer macht und warum sie ihr Geld durchaus wert ist.

Einzig und allein reinrassige Tajima-Rinder aus der japanischen Region Kobe, die dort geboren, gemästet und geschlachtet wurden, dürfen die Bezeichnung „Kobe“ tragen. Weltweit werden mittlerweile Wagyu-Rinder gezüchtet, aber nur Kobe erreicht den wohl extremsten Marmorierungsgrad im Fleisch mit einem Fett-Anteil von über 50%.

Die langsam wachsenden Rinder, werden mit Bier sowie einer Maische aus Getreide gefüttert und mit Sake massiert, dadurch werden während des Wachstums Fettreserven im Körper aufgebaut, die den unvergleichlichen Geschmack des Kobe-Beef garantieren. Kobe-Beef-Fett schmilzt bei niedrigeren Temperaturen als andere Rinder-Fette. Das Fleisch des Kobe-Rinds gilt weltweit als Delikatesse und gehört mitunter zu den teuersten Fleischerzeugnissen.

Foto: Getty-Images

Zurück zur Startseite

Weitere Themen