Erleichterung

Progros startet mit neuem digitalen Hub

Im Bild (v.l.): Tim Rohnalter (l.), Head of Technical Development, Tommi Huuhtanen, Chief Procurement Officer (M.) und Jochen Oehler, Geschäftsführer Progros. (Foto: © Progros)
Im Bild (v.l.): Tim Rohnalter (l.), Head of Technical Development, Tommi Huuhtanen, Chief Procurement Officer (M.) und Jochen Oehler, Geschäftsführer Progros. (Foto: © Progros)
Mit „myprogros“ hat die Einkaufsgesellschaft einen digitalen Ort geschaffen, an dem alle für den Einkauf und die Beschaffung relevanten Informationen zu finden sind. Damit will das Unternehmen für die Hotellerie mehr Transparenz schaffen und die Bürokratie reduzieren. 
Mittwoch, 24.04.2024, 11:48 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Die Progros Einkaufsgesellschaft hat ihren neuen digitalen Hub „myprogros“ an den Start gebracht. Anhand dieser neuen Plattform stehen für die aktuell rund 900 Privathotels und Hotelketten alle relevanten Informationen wie Lieferantenprofile, Zertifikate, ESG-Nachweise, Produkt- und Erklärvideos, Campus-Angebote, Sonderaktionen oder auch Managementreports jederzeit bereit. 

Schaffung eines Single Point of Truth

Zusätzlich sind über ein „Single Sign On-Verfahren“ die führenden Technologieplattformen cisbox als auch FutureLog für das digitale Bestell-, Warenwirtschafts- auch Rechnungsmanagement vollintegriert angebunden. Ebenfalls neu ist das Lieferantenbewertungsportal „proCheck“.

„Im Zentrum der Entstehung des Digital-Hubs „myprogros“ standen von Anfang an zwei Gedanken: Zum einen die Idee, einen „Single Point of Truth“ zu schaffen, also einen zentralen Platz, an dem möglichst viele Original-Informationen schnell und einfach zu finden sind. Zum anderen war unser Ziel, dass die Hotels ohne erneute Passworteingabe direkt in alle unsere vollintegrierten und angebundenen Bestell-, Warenwirtschafts- oder auch Rechnungssysteme navigieren können“, sagt Jochen Oehler, CEO der progros.

Beides zusammen sei dem Unternehmen gelungen. Damit können die rund 900 Privathotels und Hotelketten, für die Progros im Einkaufsmanagement arbeitet, sowohl Arbeitszeit sparen, Bürokratie reduzieren, die Transparenz erhöhen und somit die gesamten Prozesskosten senken.

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Im Lieferantenbereich auf „myprogros“ haben die Hotels Zugang zu allen wichtigen Informationen sämtlicher gelisteter Liefer- und Netzwerkpartner. Hierzu zählen allgemeine Profildaten, Sortimente, Produktkompetenzen, Videos, Bilder, Konditionen, Ansprechpartner und existierende Zertifikate und insbesondere ESG-Nachweise.

Progros, hat jetzt auch eine standardisierte ESG-Verpflichtungserklärung unter juristischer Begleitung entwickelt, die allen Liefer- und Netzwerkpartnern vorliegt. Sobald diese ESG-Verpflichtungserklärung unterschrieben ist, ist sie nach kurzem Freigabeprozess in „myprogros“ zu finden und abrufbar.

Neues Lieferantenbewertungsportal

Ein Update erfahren hat auch das Lieferantenbewertungsportal proCheck. Die  Hotels können somit alle Liefer- und Netzwerkpartner individuell bewerten. Hierbei liegt ein Kriterienkatalog von 10 Qualitätsmerkmalen zugrunde. 

Tommi Huuhtanen, Chief Procurement Officer der Progros: „Die Bewertungen durch die Hotels fließen in unser ISO-zertifiziertes Lieferantenmanagement ein und werden bei den jährlichen Gesamt-Bewertungen durch unsere Procurement-Spezialisten natürlich berücksichtigt."

Ein „Code of Communication“ definiert zudem die Rahmenbedingungen für den 
Umgangston zwischen Hotels und Lieferpartnern. Die Bewertungen sind nicht anonymisiert.

Umfangreicher Beratungsservice

Ebenfalls neu aufgebaut wurde ein großer Beratungs- und Anfragebereich. Das heißt, dass die Hotels jetzt ihre operativen oder strategischen Einkaufs- und Beschaffungsanfragen über strukturierte Abfragen und Workflows an das Procurement-Team der Progros senden können.

Wem der persönliche Kontakt lieber ist, der kann sich auch direkt an einen der hauseigenen Spezialisten wenden. Das 40-köpfige Progros-Team des Procurement- und Beratungsbereichs ist aufgeteilt in Fachgebiete wie F&B, Küche, Housekeeping, Technik & Gebäude, Einrichtung & Hoteldesign, Hoteldienstleistungen oder auch Robotic- und KI-Lösungen.

Über die Eilanmeldung schnell zum Ziel

Ohne technische Barrieren sind über eine Einmalanmeldung die beiden Technologieplattformen cisbox als auch FutureLog vollintegriert angebunden. Dies ermöglicht es den Hotels, vom neuen Digital-Hub direkt und ohne zusätzliche Passworteingabe in das von ihnen gebuchte Bestell-, Warenwirtschafts- oder Rechnungsmanagementsystem zu navigieren. Und auch wieder zurück. Die Nutzer bleiben damit auf einer Plattform, worin Progros eine erhebliche Entlastung für die Mitarbeiter in den Betrieben erkennt.

(Progros/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Stintmarkt in Lüneburg bei Abendlicht mit Boot
Umfrage
Umfrage

Tourismuswirtschaft leidet unter hohen Kosten

Die Hospitality-Branche in Niedersachsen steht derzeit unter Druck. Das hat eine Umfrage der dortigen IHK ergeben. Hohe Ausgaben und ein Übermaß an Bürokratie schwächen die Betriebe. Es werden Maßnahmen seitens der Unternehmen gefordert. 
Vorstandssprecher der Denkfabrik Zukunft in Berlin: Dr. Marcel Klinge
Steuererhöhung
Steuererhöhung

Denkfabrik startet Awareness-Kampagne

Die DZG ruft zum gemeinsamen Handeln auf. Grund ist ein drohender Steuerschock, der auf die Hospitality-Branche möglicherweise zurollt. Unter anderem das Handelsblatt spricht von einem möglichen Steuersatz von 19 Prozent für die Hotellerie.
Besucher im Eingangsbereich einer Messe mi großem Richtungsschild
Erfolgsbilanz
Erfolgsbilanz

Messegeschäft boomt wieder

Für die Hotellerie und Gastronomie ist die Branche von hohem Interesse. Floriert das Ausstellungsgewerbe, können auch sie überaus gut profitieren. Jetzt hat der Verband Auma einen Rückblick auf das Jahr 2023 veröffentlicht. 
Die Nordsee am Abend bei Ebbe mit Sonnenuntergang. (Foto: © Pathfinding)
Urlaubssaison
Urlaubssaison

Reisezeiten für Nordseetourismus verändern sich

Das Meer im Norden Deutschlands zählt zu den beliebtesten Reisezielen im Inlandtourismus. Für die Hotellerie und Gastronomie sind die Sommermonate an der Küste traditionell am ertragreichsten. Doch scheinbar kommt Bewegung in diese Tradition. 
Jungkoch beim Anrichten eines Tellers in der Nahaufnahme. (Foto: © stock.adobe.com/Saxlerb)
Best-Practice
Best-Practice

Jugendliche für die Hospitality begeistern

Die Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen. Es lohnt sich, viel Herzblut in ihre Ausbildung zu investieren. So werden auch diese Young Talents ihren zukünftigen Beruf mit Motivation und Leidenschaft ausfüllen.
Versammeltes Team
Ratgeber
Ratgeber

Wie gastgewerbliche Betriebe ihre Personalkosten optimieren können

Qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Unternehmens. Doch Mitarbeiter kosten auch Geld und zu hohe Personalkosten können negative Auswirkungen auf den Betrieb haben – auch im Gastgewerbe. Worauf sollten Hoteliers und Gastronomen achten und was können sie tun, um die Personalkosten zu senken?
Als feierlichen Höhepunkt des Tages verlieh Ministerialdirektor Dr. Markus Gruber Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (vordere Reihe, 6. v. r.), gemeinsam mit „Dehoga Bayern“-Präsidentin Angela Inselkammer (vordere Reihe, 7. v. r.) und Markus Lötzsch, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken (zweite Reihe, 4. v. r.), die Ernennungsurkunden an die 25 neu ernannten Ausbildungsbotschafter für drei Jahre und 37 Top-Ausbildungsbetriebe der bayerischen Hotellerie und Gastronomie. (Foto: © Hendrik Steffens)
Dehoga Bayern
Dehoga Bayern

13. Bayerischer Ausbildungsbotschaftertag der Hotellerie und Gastronomie

Bereits zum 13. Mal führten der Dehoga Bayern und der Bayerische Industrie- und Handelskammertag den Ausbildungsbotschaftertag durch. Im Fokus standen die Chancenberufe im Gastgewerbe.
Klüh-Gruppe veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2023 (Foto: © Klüh)
Gewinn
Gewinn

Klüh-Gruppe schließt erfolgreiches Jahr 2023 ab

Mehr als eine Milliarde Euro Umsatz kann der Multiservice-Dienstleister für das vergangene Geschäftsjahr verbuchen. Dem Familienunternehmen ist es 2023 gelungen, eine spektakuläre Gewinn-Marke zu durchbrechen.