Gault Millau

4. Haube für Konstantin Filippou

Österreich hat einen neuen Koch-Superstar: Konstantin Filippou bekommt im aktuell vorgestellten 2019er-Guide von Gault Millau die Höchstwertung von 19 Punkten bzw. 4 Hauben verliehen.

Donnerstag, 25.10.2018, 07:10 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Konstantin Filippou

Ein neues Gesicht in der österreichischen 4-Hauben-Riege: Konstantin Filippou. (© picture alliance/APA/picturedesk.com)

Konstantin Filippou (Rest. Konstantin Filippou, Wien) hat aktuell etwas, das man wohl „einen Lauf“ nennt. Im Frühjahr erst wurde ihm vom Guide Michelin der zweite Stern verliehen und in der 2019er-Ausgabe von Gault Millau wird er gar mit 19 Punkten bzw. 4 Hauben ausgezeichnet. Mit dieser Bewertung rangiert Filippou in einer Liga mit Silvio Nickol, Heinz Reitbauer (beide Wien), Karl und Rudi Obauer (Werfen) sowie Simon Taxacher (Kirchberg in Tirol), die alle ihre Top-Bewertung (19 Punkte) aus dem letzten Jahr halten konnten. Mit fünf 4-Haubern steht Österreichs Top-Gastronomie damit so gut da wie noch nie.

Aufwertungen auf hohem Niveau gab es darüber hinaus für Juan Amador und Le Ciel by Toni Mörwald (beide Wien) sowie Senns.Restaurant (Salzburg), die jeweils nun bei 18, statt wie bisher 17 Punkten halten.

Weiters ausgezeichnet wurden von Gault Millau u.a.

  • Benjamin Parth, Ischgl (Koch des Jahres)
  • Lukas Mraz, Mraz&Sohn, Wien (Newcomer des Jahres)
  • René Antrag, Steirereck, Wien (Sommelier des Jahres)

Der gebürtige Grazer Konstantin Filippou ist Sohn einer Österreicherin und eines Griechen. Bevor er 2013 sein eigenes Restaurant in Wien eröffnete arbeitete er u.a. bei den Obauers, im Steirereck oder bei Gordon Ramsey. Außerdem betreibt er gleich neben seinem Restaurant als Zweitlokal das Edelbeisel „O Boufés“, das ebenfalls mit 16 Punkten bzw. zwei Hauben ausgezeichnet ist.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen