Restaurantführer

Gault&Millau stellt sich neu auf

Der Restaurantguide Gault&MIllau wird zukünftig von der Burda-Unternehmensgruppe geführt und will jetzt verstärkt auf seine Digital-Ausgabe setzen.

Montag, 18.05.2020, 13:18 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Sternegericht auf einem Teller

Umstrukturierung: Die Redaktion des Gault & Millau denkt unter anderem über einen eigenen Zeitschriftenableger nach. (© Nikita/stock.adobe.com)

Die deutsche Ausgabe des Restaurantführers Gault&Millau wird künftig von der Unternehmensgruppe Burda mit einem veränderten Konzept herausgegeben werden, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Ausgebaut werden soll die digitale Version, die zudem verbraucherfreundlicher und zeitgemäßer gestaltet werden soll. Hans Fink, Geschäftsführer von Burda Studios, ließ dem Bericht zufolge dazu verlauten: „Wir wollen mehr produzieren, auch online.“ Darüber hinaus werde über einen eigenen Zeitschriftenableger nachgedacht.

Erscheinungstermin 2020 noch unklar.

Als Cheftester werde zukünftig Christoph Wirtz eingesetzt, der bisher als Restauranttester für verschiedene Zeitschriftenverlage tätig war. Für den Weinführer ist hingegen Ursula Haslauer zuständig, die vom Münchner Gastronomie-Experten Otto Geisel unterstützt werden wird. Der Erscheinungstermin des nächsten Gault&Millau ist der SZ zufolge jedoch noch unklar. Aufgrund der Corona-Epidemie könnte der Termin des Restaurantführer unter Umständen auf Ende des Jahres verschoben werde. (sueddeutsche.de/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen