Das brennt sich ein

Brennender Snack: Indiens heißes Streetfood

Dieses indische Streetfood wird garantiert immer heiß serviert. Der neue Foodtrend aus den Straßen Neu Dehlis ist nicht nur ein Hingucker. Er brennt sich auch in die Geschmacksknospen seiner Konsumenten ein.

Montag, 22.05.2017, 09:36 Uhr, Autor: Felix Lauther
Mann probiert "Fire Paan"

„Fire Paan”: so heißt Indiens neuer Foodtrend. (© HISTORY TV18 / Screenshot YouTube)

Fire Paan wird richtig heiß serviert. Heißer geht es kaum, denn der Snack wird kurz vor dem Verzehr angezündet und dem Gast regelrecht in den Mund geschoben. Die Delikatesse gilt als gesund und ist der Renner auf den Straßen Neu Dehlis. „Fire Paan“ besteht aus Mukhwas, eine Süßspeise aus getrockenten Früchten, Kautabak, Kardamon, Koriander, Zimt und Zucker. Die Zutaten werden in die Blätter des Bettelpfeffers eingewickelt, wie Stern.de berichtet. Bei der Verköstigung des super-heißen Streetfoods zündet der Koch das „indische Burrito“ an und schiebt es dem Kunden ad hoc in den Mund.

Der Snack ist keine neue Erfindung – dennoch hat die Familie von Pradhuman Shukla dem beliebten Streetfood-Klassiker einen „feurigen Schliff“ verpasst. Erfahrung mit dem Verkauf von Snacks hat die Gastro-Familie reichlich: seit 20 Jahren stehen sie an den viel befahrenen Straßen der Millionen-Metropole und verkaufen ihre kulinarischen Köstlichkeiten. „Wir wissen, dass es nicht gefährlich ist, da wir es oft genug an uns selbst getestet haben. Wäre es zu gefährlich, würden wir es nicht machen. Zunächst haben die Leute immer Angst, sie sagen ‚Was soll das Feuer?‘, aber dann probieren sie es aus und lächeln danach. Und dann sagen sie etwas wie: ‚Stimmt, das Paan schmeckt ganz normal und gut.’“, wie Pradhuman Shukla gegenüber dem Stern verrät. Das Fire Paan geht weg wie geschnitten Brot: Mit 100 Paans pro Tag stopft Pradhuman Shukla viele hungrige Mäuler Neu Dehlis.

© Top Amazing News / YouTube

(Stern.de / FL)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen