Trends

Vegane Angebote: Verbraucher wollen mehr Vielfalt

Der Vegetarierbund Deutschland (VEBU) hat sich nach den Bedürfnissen der Verbraucher bezüglich veganer Produkte erkundigt. Dabei wurden sowohl der Lebensmitteleinzelhandel als auch die Verpflegung in Schnellrestaurants und Kaffeeketten ausgewertet.

Freitag, 27.01.2017, 09:08 Uhr, Autor: Markus Jergler
Gemüseabteil

Laut VEBU steigt die Nachfrage nach veganen und vegetarischen Angeboten. (Foto: © adisa / fotolia)

Insgesamt nahmen 2.454 Personen aus der VEBU-Community sowie aus weiteren Veggie- und Nachhaltigkeits-Foren teil. Von allen Befragten sind lediglich sechs Prozent Fleischesser. Das Hauptergebnis der Umfrage: Verbraucher wünschen sich ein größeres Angebot pflanzlicher Produkte im Supermarkt und in der Gastronomie, so der VEBU. Vor allem bei Brot- und Backwaren wären vegane Alternativen gefordert. Zufrieden hingegen seien die Umfrageteilnehmer mit dem Angebot von pflanzlichen Fleisch- und Wurstalternativen. Am beliebtesten sind pflanzliche Alternativen zur Milch, diese würden am meisten gekauft. „Das Veggie-Angebot wird immer besser, die Nachfrage ist allerdings noch lange nicht gedeckt. Die Umfrageergebnisse zeigen den Herstellern Potenziale auf und geben Hinweise, wie sie noch besser auf die Wünsche der Konsumenten eingehen können. Insbesondere außerhalb der Fleisch- und Wurstalternativen zeigen sich Verbesserungsmöglichkeiten“, sagt Sebastian Joy, VEBU-Geschäftsführung.

Fertiggerichte sind beliebt
Auch bei Veganern und Vegetariern sind fertige Speisen sehr begehrt. Mehr als die Hälfte aller Befragten hätte gern eine größere Auswahl an veganen Fertigprodukten wie Pizza, Pasta und Gemüseprodukten aus dem Kühl- und Tiefkühlregal. Lediglich drei Prozent bewerten das vegane Angebot von Schnellrestaurants mit gut bzw. sehr gut. Die Gastronomie hat aus Sicht der Verbraucher als noch viel zu tun.

Bei den Kaffeeketten sieht es dagegen schon besser aus. Hier sind insgesamt 20 Prozent mit den veganen Angeboten zufrieden. (VEBU/MJ)

 

 

Weitere Themen