Innovation

Szenegastronomie: In Berlin gibt’s jetzt Fisch aus der Dose

Da bekommt Dosenfutter eine völlig neue Bedeutung: In der gerade erst eröffneten „Sardinen.bar“ in Berlin-Schöneberg kommt der Fisch in der Konserve auf den Tisch. Nach Lissabon, Marseille, Bordeaux und London hat damit auch Berlin sein erstes Dosenfisch-Bistro.

Donnerstag, 24.11.2016, 11:58 Uhr, Autor: Daniela Müller
Fisch in Dose mit Hut und Getränk in der Flosse

© Alexiuz

Neben der namensgebenden Sardine serviert der gelernte Koch und Küchenmeister Thomas Vetter z.B. Makrele, Thunfisch, Sardellen, Bacalhao und Meeresfrüchte – als Jahrgangsbeste oder eingelegt in Marinaden von puristisch über pikant bis exotisch und exquisit.

Auf die Speisekarte schaffen es ausschließlich hochwertige Konserven, die von renommierten Herstellern aus Frankreich, Portugal und Spanien, oft Familienbetrieben mit jahrzehntelanger Tradition, hergestellt werden. Dazu ein knackiger Salat und ein Glas Wein – perfekt! Und die leere Dose ist ein Augenschmaus – als Wandschmuck in der Bar von Thomas Vetter. Für alle, die keinen Fisch mögen, gibt es eine feine Auswahl an Käse und Charcuterie von Maître Philippe & Filles an. (dpa/dm)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen