Milder Geschmack bevorzugt

Gouda ist der Lieblingskäse der Deutschen

Käseplatte
Die Deutschen bevorzugen es beim Käse eher mild – die Österreicher ticken in dem Bereich aber auch nicht anders. (© AMA-Marketing)
Für 43 Prozent der deutschen Konsumenten ist Gouda der Lieblingskäse. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag des Milchindustrie-Verbandes hervor.
Freitag, 31.05.2019, 11:42 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein

Ausgerechnet einen echten Holländer haben die Deutschen zum Fressen gern: In einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag des Milchindustrie-Verbandes gaben 43 Prozent der Befragten Gouda als ihren Lieblingskäse an – und bestätigen damit das Vorurteil, dass für die breite Masse Käse am besten nicht zu sehr nach Käse schmecken sollte. Nach dem süßlich-milden Gouda folgen mit deutlichem Abstand der Camembert (23 Prozent), Emmentaler (17 Prozent) und Butterkäse (13 Prozent) – was aus dem Vorurteil eine Art gesicherte Erkenntnis macht. Parmesan bevorzugen schon nur mehr nur 6 Prozent. (Epoisses, Vacherin & Co. wurden vermutlich gar nicht abgefragt, Anm. d. Red.)

Bei den Vorlieben gibt es regionale Unterschiede: Die größten Gouda-Fans leben in Nordrhein-Westfalen, während die Sachsen und Thüringer dem Camembert den Vorzug geben. In Bayern liegt der Emmentaler mit Gouda gleichauf.

Statistisch gesehen vertilgt jeder Deutsche laut Milchindustrie-Verband durchschnittlich 24,1 Kilo Käse im Jahr und liegt damit immerhin weltweit auf Platz zwei hinter – nicht schwer zu erraten – den Franzosen mit über 26 Kilo/Kopf. Rang drei teilen sich dagegen Schweizer, Österreicher und Italiener mit jeweils rund 22 Kilogramm. (dpa/CK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Veganuary
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vegan in den Januar: Unilever Food Solutions & Langnese feiert Veganuary

Pflanzliche Ernährung ist längst nicht mehr nur Verbrauchersache, auch in der Gastronomie spielt sie eine immer größere Rolle. Unilever Food Solutions & Langnese bietet  deshalb eine große Palette an verschiedenen veganen und vegetarischen Produkten an.
Växtbullar-Bällchen mit Beilagen auf einem Teller
Vegane IKEA-Bällchen
Vegane IKEA-Bällchen

Aus Köttbullar wird Växtbullar

Gleiches Aussehen, gleiche Konsistenz und gleicher Geschmack verspricht das schwedische Möbelhaus für seine vegane Fleischbällchen-Alternative, die ab 1. August erhältlich sein wird.
Heuschrecken auf einem Teller
Kochstudio einmal anders
Kochstudio einmal anders

Knusprige Heuschrecken und nussige Mehlwürmer

Insekten sollen als Nahrungsquelle immer wichtiger werden, sind für viele aber zunächst mal ekelig. Und wie soll man die Tierchen zubereiten? Das lässt sich in speziellen Kochkursen lernen.
Karpfen blau
Schlemmen mit gutem Gewissen
Schlemmen mit gutem Gewissen

Karpfen – man liebt oder hasst ihn

Feinschmecker vergleichen den Karpfen beim Geschmack sogar mit Wein. Doch der mitunter eigentümliche Geschmack wie auch die speziellen Gräten sind nicht jedermanns Sache.
Ein Koch mit Möhren in der Hand
Anzeige
Anzeige
Anzeige

UFS launcht Sortiment von The Vegetarian Butcher

Fleischgenuss ganz ohne Fleisch: Mit der pflanzenbasierten Produktrange von The Vegetarian Butcher beweist Unilever Food Solutions seine Kompetenz in der veganen und vegetarischen Ernährung und lanciert die Marke in der Gastronomie.
Ein Stück künstliches Fleisch in einem Labor
Zukunftsstudie
Zukunftsstudie

Fraunhofer-Institut erforscht Ernährungtrends 2035

Eine Studie des Fraunhofer ISI zeigt: Die Foodtrends der Zukunft werden sich nicht mehr länger nur auf einzelne Speisen beschränken, sondern von globalen und digitalen Faktoren geprägt sein.
Fleischlose Gerichte
Fleischlos
Fleischlos

So vegetarisch is(s)t Österreich

In ganz Österreich ist die Nachfrage nach fleischlosen Gerichten rasant gestiegen, belegen Angaben der Online-Bestellplattform mjam anlässlich des Welt-Vegetariertages.
Ortsschild Gemüse
Alkoholfrei, fleischfrei
Alkoholfrei, fleischfrei

Kommt die neue Freiheit?

Burger sind plötzlich vegan und Bier immer öfter alkoholfrei. Was es mit diesen Ernährungstrends auf sich hat und wie sehr sie die Gesellschaft spalten.