Hochgenuss'20

Eine Bühne für Raritäten und Originale

Die Impulstagung „Hochgenuss`20“ des Branchenverbandes GastroSuisse am 30. und 31. März in der Kartause Ittingen steht ganz im Zeichen von regionalen Kostbarkeiten.

Freitag, 21.02.2020, 09:34 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Kartause Ittingen

Die Kartause Ittingen in der Nähe des Bodensees ist Ende März zum wiederholten Mal Austragungsort für den „Hochgenuss“-Kongress. (© Kartause Ittingen)

Ob Rauchkastanienmehl, Ur-Alpenschwein, Bergkartoffeln oder Wildkräuter – die Schweizer Gastronomie kann aus einer Fülle an hochwertigen regionalen Produkten schöpfen. Immer mehr Produzenten und Gastronomen entdecken diese Vielfalt und bieten dem Gast „Raritäten. Originale. Und andere Kostbarkeiten“. So lautet das Motto der diesjährigen Impulstagung „Hochgenuss`20“, organisiert von GastroSuisse.

Das Gipfeltreffen für Gastronomie spannt einen Bogen über Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Schweizer Genusskultur. Es geht um Besonderes, Rares und Außergewöhnliches. Den passenden Rahmen bietet die Kartause Ittingen, die am 30. und 31. März zum Schmelztiegel für die innovative Gastro-Szene werden soll.

Neues Genusslabor

Hochkarätige Referenten aus der Gastronomie, Lebensmittelproduktion und Forschung präsentieren ihre Raritäten und Kostbarkeiten mit Blick auf ihr kulinarisches Potenzial. Die kochende Künstlerin Sandra Knecht wagt ein Experiment: Sie reist bereits vor dem Anlass in die Kartause Ittingen, exploriert Möglichkeiten, wie die Gastronomie in der Schweiz neue Originale entwickeln kann und präsentiert ihre Erkenntnisse am „Hochgenuss“. Weiters referiert der Kochbuchsammler Hans Weiss über das literarische Erbe der Kochkunst. Die Vegan-Kitchen-Heldin Lauren Wildbolz blickt in die Zukunft des Essens und der Guerilla-Gärtner Maurice Maggi präsentiert das Potenzial der Wildkräuter. Mathias Bamert, Projektleiter Gastronomie bei ProSpecieRara, zeigt die Vorteile des Erhalts der genetischen und kulturhistorischen Vielfalt der Kulturpflanzen und Nutztiere auf. Neben weiteren spannenden Vorträgen gibt es neu das Format der Genusslabors, welche sich vertieft mit einzelnen Produkten befassen, wie Kartoffeln, Tee und Alpen-Raritäten.

Die Veranstaltung „Hochgenuss“ will Genuss-Botschafter wie Gastro-Unternehmer, Köche, Servicefachkräfte, Sommeliers und Produzenten ansprechen und ihnen eine Plattform bieten, sich auszutauschen und weiterzubilden. GastroSuisse-Mitglieder können kostenlos teilnehmen, Nicht-Mitglieder zahlen 750 CHF bzw. 150 CHF (mit L-GAV-Unterstützung). Weitere Informationen und Anmeldung: weiterbildung@gastrosuisse.ch, www.hochgenuss-gastrosuisse.ch

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen