Keine Zeit zum Essen

Pause für die Mittagspause

Die klassische Lunch-Pause im Büro stirbt sukzessive aus. Immer mehr Arbeitnehmer verzichten zunehmend auf ein traditionelles Mittagessen mit Erholungsfaktor.

Mittwoch, 16.09.2020, 08:30 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Junge FRau isst einen Snack im Büro vor ihrem Bildschirm

Statt sich Zeit für ein echtes Mittagessen in einem nahen Lokal zu nehmen, reicht es bei vielen Arbeitnehmern immer öfter nur für einen Snack vorm Bildschirm. (© drazen_zigic/stock.adobe.com)

Die traditionelle Lunch-Pause am Arbeitsplatz gehört für acht von zehn britischen Angestellten der Vergangenheit an. Stattdessen nutzen Arbeitnehmer ihre Freizeit lieber für andere Dinge wie beispielsweise Einkäufe. Das ergibt eine aktuelle Studie des Innovationszentrums Samsung KX.

Die 60-minütige Mittagspause galt ursprünglich als wichtige Zeit, um Arbeitsstress abzuschütteln, bei einem gesunden Essen zu entspannen und erholt an den Arbeitsplatz zurückzukehren. „Viele von uns übersehen oft die Vorzüge einer angemessenen Mittagspause während der Arbeitswoche“, erläutert Tanya Weller, Direktorin von Samsung Showcase.

Nur noch knapp 40 Minuten statt 60

Die Analysten von Samsung KX haben die Umfrage unter 2.000 britischen Angestellten durchgeführt. Die ehemals einstündige Mittagspause ist um ein knappes Drittel auf nur noch 39 Minuten geschrumpft. Mit satten 67 Prozent verzichten dabei vier von fünf Arbeitnehmern regelmäßig auf ein Mahl. Die meisten nutzen die Pause stattdessen für Besorgungen. 40 Prozent der Befragten gaben an, sich am Mittag mehr Zeit für Hobbys nehmen zu wollen, während fast die Hälfte den Wunsch nach mehr Unterhaltung äußerten.

Die Hälfte der Befragten sieht ihren Job als zu stressig, um sich eine echte Pause zu gönnen. Einer von zehn fühlt sich sogar schuldig, wenn er sich eine Auszeit nimmt.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen