Ernährungsstil

Immer mehr Mensen bieten vegane Speisen an

Immer mehr Mensen bieten eine vegane Ernährungsweise an
Studierendenwerke in ganz Deutschland sorgen im Veganuary für noch mehr pflanzliche Speisen und Angebote in den Mensen der Universitäten. (Foto: © Veganuary)
Die Ernährungswende hin zum pflanzenbasierten Essen nimmt an den Universitäten mehr Fahrt auf. Die Hochschulen selbst wirken dabei als Katalysator für die vegane Lebensweise. 
Dienstag, 16.01.2024, 12:28 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Der Veganuary läuft weiter auf Hochtouren. Auch an den Universitäten und Hochschulen des Landes beeinflusst der vegane Aktionsmonat die Speisekarten in den Mensen und Bistros.

Neben den umfangreichen pflanzlichen Angeboten gibt es im Januar nochmals deutlich mehr vegane Speisen. Hinzu kommen Aktionen und Angebote, die sich um die rein pflanzliche Ernährung drehen. 

Hochschulen setzen neue Ernährungsmaßstäbe in ihren Mensen 

Der Anteil an veganen Gerichten in den Mensen ist auch bereits außerhalb des Veganuary schon überdurchschnittlich hoch. Eine Stichprobe in der Unistadt Karlsruhe zeigt: Im regulären Semester sind in der größten Mensa des Studierendenwerks bereits ein Viertel der konsumierten Gerichte vegan – insgesamt rund 1.800 rein pflanzliche Mahlzeiten werden hier jeden Tag serviert.

Besonders die veganisierten Kantinen-Klassiker lassen die Quote steigen – 40 Prozent der Currywürste werden in der veganen Variante bestellt. Die anstehende Veganuary-Bilanz wird diese Zahlen nochmals erhöhen, denn als Januar-Special gibt es in den Cafeterien des Studierendenwerks zusätzlich vegane Wraps und Porridge.

Veganuary-Aktionen an deutschen Hochschulen

  • Halle (Saale): Das Studierendenwerk setzt auf Preisparität und schafft ab Januar den Aufpreis für Pflanzenmilch ab. Zudem gibt es ein erweitertes Angebot an veganen Haupt- und Nachspeisen sowie Vegan Burger Days.
  • Hannover: Unter dem Motto „Deine Mensa, deine Entscheidung! Probier’s mal vegan“ treten die zehn Mensen des Studierendenwerks in den Wettbewerb: Die Mensa, die im Aktionszeitraum die höchste Steigerung an verkauften veganen Gerichten vorweist, gewinnt – und lädt dann einen Tag zu kostenlosen veganen Desserts ein.
  • Hamburg: In den zwölf Mensen gibt es ein tägliches Veganuary-Gericht (u. a. Amaranth Burger mit Rotkraut Coleslow, veganes Knusperschnitzel, Wakame-Karotten Bowl) sowie ein veganes Dessert. Die Pizza des Monats in der Pizzeria „Schlüters“ ist vegan („Piacere Vegano“).
  • Paderborn: Der vegane Koch des Hauses gibt per Video Kochtipps. Unter den Studierenden wird die Teilnahme an einer Kochsession verlost. Zubereitet wird ein veganer Burrito – ein Topseller an allen Standorten des Studierendenwerks Paderborn.
  • Leipzig: „Vegane Ernährung ist schon seit vielen Jahren nicht mehr aus unseren Mensen und Cafeterien wegzudenken. Wir unterstützen den Veganuary, weil wir ein Zeichen für bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit setzen wollen“, so Uwe Kubaile, Abteilungsleiter der Mensen: „34 Prozent unserer Gäste verzichten mittlerweile auf Fleisch, 11 Prozent ernähren sich rein vegan.“ Die Mensa am Medizincampus hat für den Veganuary ein spezielles Angebot – ausschließlich vegane Desserts, Smoothies oder Drinks, täglich ein festes veganes Essen, sowie Pasta-Saucen, Wok-Beilagen, Brötchen und ein rein veganes Salatbuffet.
  • Heidelberg: In den Cafés gibt es täglich zwei Klassiker in pflanzlicher Variante: Vegane Frikadellenbrötchen und plant-based Leberkäse im Brötchen. Zusätzlich zum umfangreichen Angebot gibt es eine vegane Burger-Aktion mit Patties auf Erbsenbasis.
  • München: In den Mensen und Bistros sind im Veganuary knapp die Hälfte der Speisen vegan – und kulinarisch vielfältig: Gegrilltes Asiagemüse mit marinierten Erbsenprotein-Chunks, vegane Pho mit Tofu, Limettenpasta mit Pilzen, Erbsen, Cashews und Walnüssen und Laksa, eine malaysische Reisnudelsuppe, stehen unter anderem auf dem Menü.
  • Gießen: Studierende schlagen vegane Rezepte vor, daraus entsteht ein digitales Kochbuch, das auf den Internetseiten der beteiligten Uni-Institutionen frei zugänglich ist. „Die Teilnahme am Veganuary spiegelt unsere Überzeugung wider, dass Nachhaltigkeit und Vielfalt in der Ernährung nicht nur zeitgemäß, sondern auch unverzichtbar sind“, sagt Guido Wolf, Gastronomieleiter der Uni Gießen.

    Weitere Aktionen und Angebote gibt es unter anderem an Universitäten und Hochschulen in Darmstadt, Frankfurt (Oder) und Kaiserslautern-Landau.

    Universitäten prägen neue Ernährungsgewohnheiten

    Die Ernährungssoziologin Dr. Pamela Kerschke-Risch von der Uni Hamburg erklärt: „Die täglichen Ernährungsentscheidungen, die wir treffen, sind maßgeblich von Gewohnheiten und Normen geprägt. Universitäten und andere Ausbildungsstätten funktionieren wie ein Katalysator – junge Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, Motivlagen und Interessen treffen hier aufeinander und tragen neu gewonnene Perspektiven in verschiedene Lebens- und Gesellschaftsbereiche.“

    Das gelte laut Dr. Kerschke-Risch auch für die Ernährung: „Ist es in ihrem Alltag als Studierende selbstverständlich, pflanzliche Angebote und deren Vorteile – zum Beispiel für das Klima – wahrzunehmen, wird es das auch später im Berufs- und Privatleben sein.“

    (Veganuary/CHHI)

    Zurück zur Startseite

    Weitere Themen

    Leuchtschild bzw. Logo der Burger-Kette Hans im Glück
    Plant Based Food
    Plant Based Food

    Hans im Glück präsentiert vegane Vielfalt

    Immer mehr Menschen wollen gesund und vegan ins neue Jahr starten. Deswegen ist der Veganuary auch so erfolgreich. Auch Hans im Glück unterstützt die Aktion. Was gibt es Neues auf der Speisekarte?
    Vegane Pizza mit Jackfruit.
    Veganuary
    Veganuary

    Domino’s Pizza präsentiert vegane Jackfruit-Pizza

    Gesund, vegan, „Oh Jacky!“: Als erste QSR-Kette in Deutschland bringt Domino’s für den Veganuary 2023 eine exotische Jackfruit-Pizza auf den Markt. Sie ist im kommenden Jahr ab dem 4. Januar verfügbar.
    Der Geschäftsführer von Klüh Catering Thorsten Greth (Foto: © Klüh Catering)
    Ernährungswende
    Ernährungswende

    Klüh Catering begeistert mit Veganuary-Angebot

    Das Familienunternehmen Klüh Catering konnte seine Gäste und Mitarbeiter mit seinen veganen Gerichten während des Veganuary mitreißen. Deutschlandweit beteiligten sich 91 von Klüh Catering betriebene Betriebsrestaurants an der Aktion.
    Der Veganuary entwickelt sich zum weltweiten Boom.
    Ernährung der Zukunft
    Ernährung der Zukunft

    Veganuary begeistert Millionen Menschen weltweit

    Der Veganuary hat eine eindrucksvolle Bilanz hinterlassen. Millionen von Menschen haben sich dem Foodtrend angeschlossen. Laut der gemeinnützigen Organisation ‚Veganuary‘ erlebt die tierfreie Ernährungsform einen regelrechten Boom.
    Cem Özdemir
    Ernährungsstrategie
    Ernährungsstrategie

    Kabinett beschließt Strategie für gesündere Ernährung

    Weniger Zucker, Fett und Salz im Essen, mehr Bio und regionale Lebensmittel in Kantinen und Mensen – darauf zielt eine Ernährungsstrategie der Bundesregierung, die das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Sie betrifft vor allem die Gemeinschaftsverpflegung und stößt dort nicht bei allen auf Begeisterung. 
    Vegane Thai Buddha Bowl mit Erdnusssauce
    Ernährungsstil
    Ernährungsstil

    Caterer will Bewusstsein für vegane Ernährung in der Gemeinschaftsgastronomie stärken

    Es ist wieder so weit. Allerorten hört man derzeit von Veganuary. Seit gut 10 Jahren hält sich der Trend, an den sich Millionen von Menschen im Januar zu halten versuchen.
    Veganuary
    Aktion
    Aktion

    Veganuary erreicht Millionen Menschen am Arbeitsplatz

    Im Januar kommt veganes Essen auf den Tisch: Große Unternehmen und Gastronomie-Dienstleister bieten zum Veganuary ihren Mitarbeitern pflanzliche Gerichte an. Millionen Menschen am Arbeitsplatz erleben so den ersten Monat des Jahres mit vielfältigen, klimafreundlichen veganen Angeboten.
    Eines der neuen Gerichte, die Eurest und ProVeg gemeinsam entwickelt haben
    Partnerschaft
    Partnerschaft

    Eurest und ProVeg bringen neue vegane Gerichte in die Betriebsgastronomie

    Die pflanzliche Pionierarbeit geht in die nächste Runde: Pünktlich zum Veganuary verlängert Eurest seine Partnerschaft mit der Ernährungsorganisation ProVeg. Das Ziel? Die Tellerwende beschleunigen – für mehr Gesundheit und Umweltschutz.