Wissen woher es kommt

Hühner hausen im Hotel

Es gackert in Prerow: Das Best Western Plus Ostseehotel Waldschlösschen an der Ostsee beherbergt nicht nur Urlauber, Familien und Geschäftsreisende, sondern auch zweibeiniges Federvieh. Acht Hühner verschiedener Rassen sorgen mit ihrem eigenen Hühnerhotel und frischen Eiern täglich für Unterhaltung und Verköstigung.

Mittwoch, 03.05.2017, 10:57 Uhr, Autor: Markus Jergler
Mann füttert Hühner per Hand

Im Best Western Plus Ostseehotel Waldschlösschen an der Ostsee leben neben den Gästen auch acht Hühner. (Foto: © Best Western Hotels Central Europe GmbH)

Acht reinrassige Hühner hausen in einem eigens für sie errichteten Hühnerhotel, mitten auf dem Gelände des Best Western Plus Ostseehotel Waldschlösschen. Das Federvieh bereichert den Familienbetrieb auf dem Darß um eine visuelle Attraktion für kleine und große Gäste. Außerdem liefern die Tiere stets reichlich frische Eier für das Frühstücksbuffet des 40-Zimmer-Hotels. In den warmen Monaten sind die Tiere an der frischen Luft und können frei zwischen den Gästen picken. Ob künftig weitere Hühner ins Hotel einziehen werden, ist noch unklar. Abgeneigt ist Hotelinhaber Michael Jahncke allerdings nicht: „Mit den Hühnern zu arbeiten macht sehr viel Spaß und auch die Gäste finden die Idee klasse. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt“.

Angefangen hat die ungewöhnliche Geschichte vor einem Jahr. Zum 20. Hoteljubiläum des Vier-Sterne-Hotels hat sich der langjährige Lieferant und Freund Jan Brauer ein kreatives Geschenk überlegt: drei Hühner der Rasse Orpington. Die aus England stammenden gefiederten Tiere sind keine normalen Hühner, sondern echte Alleskönner. Sie legen außergewöhnlich viele Eier und ihr Fleisch schmeckt besonders zart. Nach dem Tod eines der drei Hühner hat Hotel-Geschäftsführer Michael Jahncke, dem die kleinen Gäste ans Herz gewachsen waren, entschieden, sechs weitere Hühner zu erwerben. Dazu hat er je zwei Hühner drei verschiedener Rassen ausgewählt: das extrem seltene und als ältestes Zwiehuhn geltende Sundheimer Huhn, das für sein besonders delikates Fleisch bekannte Mechelner Huhn, und das von einer großen französischen Hühnerrasse abstammende Marans Huhn. Um sicherzustellen, dass es den acht besonderen Gästen an nichts fehlt, hat Jahncke ein eigenes Hühnerhotel neben seinem Vier-Sterne-Haus bauen lassen. Während der viermonatigen Stallplicht im Winter können die Tiere den gleichen Luxus wie alle anderen Gäste genießen. „Wir möchten, dass sich jeder bei uns auf dem Darß wohl fühlt, egal ob Mensch oder Tier“, so Jahncke. (MJ)

Weitere Themen