Studie

Fleischkonsum steigt weltweit an

Der weltweite Fleischkonsum hat einen weiteren Höchststand erreicht und soll bis zum Jahre 2030  kontinuierlich auf 45 kg pro Person und Jahr ansteigen, wie neue Daten der OECD ans Tageslicht gebracht haben.

Dienstag, 10.03.2020, 11:12 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Steak auf einem Schneidbrett

Der weltweite Fleischkonsum steigt zunehmend weiter an, wie eine Studie der OECD ergeben hat. (© karepa/stock.adobe.com)

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat bekanntgegeben, dass  die weltweite Fleischproduktion im Jahr 2018 mit 327 Millionen Tonnen einen neuen Höchststand erreicht hat, wie unternehmen-heute.de berichtete. Die Daten zu dieser Einschätzung kamen von der OECD. Die Analyse besagt weiter, dass die weltweite Fleischproduktion bis zum Jahr 2030 sogar auf 476 Millionen Tonnen steigen dürfte. Als Hauptgrund für diese Entwicklung wird die nach wie vor steigende Nachfrage nach Fleisch und Wurst genannt. Dem Bericht zufolge sei der durchschnittliche Fleischkonsum seit 1961 von rund 23 kg pro Person und Jahr auf gut 41 kg im Jahre 2015 gestiegen und soll im Jahre 2030 den Wert von 45 kg erreichen. (unternehmen-heute.de/TH)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen