Analyse

Weinmarkt entwickelt sich weiter positiv

Eine vom Deutschen Weininstitut beauftragte Marktanalyse belegt, dass deutsche Weine an Beliebtheit gewinnen. Absatz und Umsatz ausländischer Tropfen wuchsen in Q3 2020 deutlich weniger an.

Mittwoch, 02.12.2020, 09:10 Uhr, Autor: Kristina Presser
Älterer Mann mit Mund-Nasen-Schutz steht mit zwei Weinflaschen in den Händen vor einem Weinregal und liest die Etiketten

Deutsche Weine gewinnen an Beliebtheit bei Endverbrauchern. (Foto: ©iStockphoto)

Weine aus Deutschland wurden im dritten Quartal 2020 weiterhin verstärkt von Verbrauchern eingekauft. Das teilte nun das Deutsche Weininstitut (DWI) mit. Sowohl der Absatz, als auch der Umsatz heimischer Weine legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa acht Prozent zu. Bei ausländischen Weinen fällt das Wachstum dagegen geringer aus: der Absatz verzeichnete ein Plus von zwei Prozent, der Umsatz fünf Prozent. Das ist das Ergebnis der Marktanalyse des Nielsen Homescan Panels, das im Auftrag des DWI die Weineinkäufe privater Haushalte analysiert. Auffällig war zudem, dass mehr Menschen zu heimischen Weinen griffen, als im dritten Quartal 2019.

Die Zuwächse bei deutschen Weinen gehen vor allem auf eine sehr starke Nachfrage im Juli zurück, während die Weineinkäufe im August und September deutlich geringer waren. Monika Reule, Geschäftsführerin des DWI, erklärt: „Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die Haushalte einerseits einen gewissen Weinvorrat angelegt hatten und sich die Situation andererseits ab August in der Gastronomie wieder etwas entspannte, sodass sich der Weinkonsum stärker dorthin zurückverlagert hat.“

Über alle Weinherkünfte gesehen wuchs der gesamte Weinmarkt hierzulande im dritten Quartal um fünf Prozent im Absatz und um sieben Prozent im Umsatz.
(DWI/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen