Österreichischer Wein

Jahrgang 2019 bietet hohe Qualität und viel Frucht

Das warme Jahr mit Trockenperioden brachte eine sehr gute Traubenreife und eine durchschnittliche Menge, wobei die kühlen Herbstnächte für exzellente Fruchtigkeit und gute Säurestruktur sorgten.

Mittwoch, 06.11.2019, 10:33 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein

Im Burgenland – hier etwa das Leithagebirge – darf man sich auf sehr intensive Weine mit gutem Säuregerüst und großem Reifepotential freuen. (© ÖWM / Marcus Wiesner)

Der Weinjahrgang 2019 wird sich in Österreich aller Voraussicht nach durch eine ausgeprägte Fruchtigkeit bei gleichzeitig sehr hoher Qualität auszeichnen. Die Vegetation war geprägt von einem frühen Knospenschwellen, gefolgt vom kältesten Mai aller Zeiten und dadurch einer verzögerten Entwicklung der Reben. Es folgten überdurchschnittlich warme Sommermonate ohne große Hagelschäden. Die Ernte im Herbst konnte wie geplant über die Bühne gehen. Die gute Nachtabkühlung sorgte in dieser Zeit für die Förderung der Fruchtigkeit und den Erhalt der Säurestruktur.

Die Bundesländer mit relevantem Weinanbau im Überblick:

Niederösterreich

  • Traubenmaterial vollreif und sehr gesund
  • Weine mit angenehmem Trinkfluss und ausgeprägter Sortentypizität, gehaltvoll bei moderatem Alkoholgehalt, guter Säurestruktur und Fruchtigkeit

Burgenland

  • Hervorragende Traubenqualität
  • Sehr geringe Saftausbeute, dafür intensiver Traubengeschmack
  • Weine sehr aromatisch mit sehr gutem Säuregerüst und Reifepotenzial

Steiermark

  • Trauben sehr gesund, reiften etwas später
  • Sehr harmonische, ausgewogene und besonders fruchtige Weine

Wien

  • Trauben in ausgezeichneter Qualität
  • Feine, sortentypische Weine mit angenehmer Säure

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen