Winzerkultur

Gault&Millau zeichnet aus

Am 3. November wurde unter anderem wieder die begehrte Auszeichnung „Winzer des Jahres“ verliehen. Sie zählt zu den wichtigsten Preisen für Winzer, Sekthersteller und Sommeliers. Weiterhin wurden auch die „Entdeckung des Jahres“ sowie der „Sommelier des Jahres“ geehrt.

Donnerstag, 03.11.2016, 14:21 Uhr, Autor: Markus Jergler
Zwei Gläser Weißwein

© mmphoto / fotolia

Die Familie Zilliken von der Saar betreibt ein bereits seit 1742 bestehendes Traditionshaus. Bewirtschaftet werden elf Hektar Feld, ausschließlich mit Rieslingen. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Weingut der Zillikens von Gault&Millau mit der zweithöchsten Note ausgezeichnet. In diesem Jahr schafften sie es bis ganz an die Spitze und wurden mit dem „Winzer des Jahres“ ausgezeichnet.

Die „Entdeckung des Jahres“ geht in diesem Jahr nach Dernau an der Ahr. Dort arbeitet Julia Bertram – vor drei Jahren noch Weinkönigin – inzwischen als erfolgreiche Winzerin. Laut Gault&Millau habe sie bewiesen, dass sie theoretisches Wissen auch praktisch umsetzen könne. Dabei setzt die Gewinnerin auf langlebige Burgunder, die von alten Reben kommen. „Es ist schön, dass meine Philosophie durch den Preis bestätigt wird“, bedankt sich Bertram.

Im Vendôme in Bergisch Gladbach, einem Gourmet-Restaurant mit drei Michelin-Sternen, ist Marco Franzelin seit drei Jahren Restaurantchef. Der diesjährige „Sommelier des Jahres“ präsentiert dort – neben seiner international ausgerichteten Weinkarte – zu seinem Neun-Gänge-Menü neun verschiedene Weine. (dpa)

Weitere Themen