Auszeichnung

Bacchuspreis 2016 im Zuge der Weintaufe verliehen

Im Barockschloss Esterházy in Eisenstadt wurde dieser Tage im Rahmen der Weintaufe Österreich der heurige Weinjahrgang vom Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics offiziell gesegnet. Der Taufwein, ein Grüner Veltliner aus dem Burgenland, erhielt den Taufnamen “Xuntos“.

Montag, 07.11.2016, 14:27 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Bacchuspreis 2016 im Zuge der Weintaufe

© ÖWM/Anna Stöcher

Das heurige Weinjahr hatte es in sich: Die verheerenden Frostnächte Ende April und zahlreiche Hagelstürme während der Sommermonate hinterließen vor allem in der Steiermark und im Burgenland gewaltige Schäden im Weinbau. Da schwere Zeiten nach einem Schulterschluss aller Beteiligten rufen, fiel die Wahl des Taufnamens auf das galizische „Xuntos“ – „miteinander“. Bundesminister Andrä Rupprechter, Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrätin Verena Dunst, Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager und ÖWM-Geschäftsführer Willi Klinger verkosteten die ersten Tropfen dieses symbolträchtigen Jungweins.

Im Rahmen der Weintaufe Österreich wurde traditionell auch der Bacchuspreis als Auszeichnung für besondere Verdienste um den österreichischen Wein verliehen. In der nationalen Kategorie erhielt den begehrten Preis REWE- Vorstandsvorsitzender Frank Hensel. Durch sein langjähriges Engagement fanden verstärkt österreichische Qualitätsweine Zugang in die Regale der REWE und bilden dort heute ein breites Spektrum der vielfältigen österreichischen Weinlandschaft ab. Mit dem Online-Portal www.weinfreunde.com konnte schließlich ein wichtiges zeitgemäßes Vertriebsinstrument geschaffen werden, das heute mehr als 400 österreichische Weine auf dem deutschen Markt platziert.

In der internationalen Kategorie wurde die Südafrikanerin Lynne Sherriff, MW, für ihre jahrzehntelange internationale Aufbauarbeit rund um den österreichischen Wein geehrt. In über drei Jahrzehnten Tätigkeit in der Weinbranche konnte sich die polyglotte Preisträgerin eine umfassende Expertise aneignen, von Kellertechnik über Handel und Vertrieb bis hin zu Consulting. Diese Qualifikationen und ihre 1993 erhaltene Auszeichnung als Master of Wine gewährten ihr von 2010 bis 2012 die ehrenvolle Position als Chairman des Institute of Masters of Wine. Dem österreichischen Wein verhalf sie nach dem Weinskandal 1986 mit einem Tasting in Stellenbosch zu einer Imagepolitur, seither hat sie sich ihm leidenschaftlich verschrieben. Seit 25 Jahren unterrichtet Sherriff an der Weinakademie in Rust, Geisenheim (D) und Wädenswil (CH), tausende Diploma-Studenten genossen ihren Unterricht. Dafür wurde sie von der Weinakademie Österreich mit dem Titel „Weinakademikerin honoris causa“ geehrt.

Im Rahmen der diesjährigen Bundesweintaufe wurde auch das 30-jährige Jubiläum der Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM) gefeiert. Als Antwort auf den Weinskandal anno 1986 gegründet, verhalf sie dem Kulturgut Wein durch kontinuierliches Einfordern hoher Qualität und cleveres Dachmarketing zu hohem nationalen und internationalen Ansehen und konnte die Wertschöpfung von österreichischem Wein nachhaltig steigern.

Weitere Themen