Hochgeistig

Schweiz bekommt weltweit höchstgelegene Whisky-Destillerie

Am 10. Oktober eröffnet auf dem Corvatsch die höchstgelegene Whisky-Destillerie der Welt. Die Schweizer Whisky-Manufaktur ORMA will dort auf 3303 Meter Seehöhe ein besonderes Erlebnis bieten.

Dienstag, 06.10.2020, 10:29 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Die neue Whisky-Destillerie auf der Bündner Bergspitze

Die neue Whisky-Destillerie auf der Bündner Bergspitze, 3303 m ü. M. (© Ferris Bühler Communications GmbH)

3303 m ü. M. – auf dieser Höhe liegt eine der schönsten Aussichtsplattformen im Oberengadin. Auf der Bergstation des Corvatsch wurde in den vergangenen Monaten an einem Rekord gearbeitet: Die Bündner Unternehmer Rinaldo Willy und Pascal Mittner verwirklichten hier ihren Traum der weltweit höchsten Whisky-Destillerie. In wenigen Tagen eröffnen nun die Whisky-Pioniere stolz ihre ORMA Destillerie auf der Bergstation Corvatsch. In den Brennhäfen wird dann mit Leib und „Orma“ – romanisch für Seele – Whisky gebrannt. Auch Markus Moser, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Corvatsch AG, freut sich über die Zusammenarbeit: „Wir freuen uns, den Besuchern auf dem Corvatsch neben dem Skierlebnis inmitten eines spektakulären Alpenpanorama so ein einmaliges Genuss-Erlebnis bieten zu können.“

Mehrmals pro Woche sollen für interessierte Gäste Führungen in kleinen Gruppen angeboten werden. Zum Whisky können Besucher davor oder danach ein ORMA-Menü im höchstgelegenen Restaurant Graubündens, dem Restaurant 3303, genießen. Bewusst führen die Gründer selbst durch die Brennerei und geben bei anschließender Degustation ihr Know-how preis. Die Höhe hat etwa einen besonderen Einfluss auf das Brennverhalten: „Auf dieser Höhe ereignet sich der Destillationsprozess bei rund 10 Grad tieferer Temperatur als auf Meereshöhe. Das bedeutet mehr Aromen und höhere Komplexität, die erhalten bleibt“, erklärt Rinaldo Willy.

Die Schweiz zur Whisky-Nation machen

Die Vision der beiden Gründer und ihrem flüssigen Gold geht jedoch weit über die weltweit höchstgelegene Whisky-Destillerie hinaus. Aus der Schweiz soll eine Whisky-Nation werden. Denn die Schweiz verbindet man nicht landläufig mit dem Thema Whisky. Erst seit 1999 ist das Brennen von Whisky erlaubt. Wenn es nach dem Willen der zwei Bündner Freunde und Unternehmer geht, soll sich das ändern. „Dieses Projekt soll ein Leuchtturm sein, der weit über die Grenzen strahlt und die Schweiz als Whisky-Nation bekannt macht“, so Rinaldo Willy.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen