Unexpected

Nespresso Gourmet Weeks 2019 mit neuer Ausrichtung

Die Nespresso Gourmet Weeks starten in Österreich heuer von 18. März bis 14. April. Dieser Tage fand der Kick-Off in Wien mit dem Israeli Raz Rahav statt, einem der jüngsten Haubenköche der Welt.

Mittwoch, 20.02.2019, 10:00 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Gault&Millau Herausgeber Karl Hohenlohe, Nespresso Österreich Geschäftsführer Alessandro Piccinini, Raz Rahav, Martina Hohenlohe (Gault&Millau), Nespresso Österreich Commercial Director B2B Otmar Frauenholz und Nespresso Österreich Marketing Direktorin Nina Meusburger.

Kick-Off der Nespresso Gourmet Weeks im Wiener Kunstforum (v. l.): Gault&Millau Herausgeber Karl Hohenlohe, Nespresso Österreich Geschäftsführer Alessandro Piccinini, Raz Rahav, Martina Hohenlohe (Gault&Millau), Nespresso Österreich Commercial Director B2B Otmar Frauenholz und Nespresso Österreich Marketing Direktorin Nina Meusburger. (© Nespresso)

Mit einem neuen Konzept starten in Österreich die Nespresso Gourmet Weeks in diesem Jahr in ihre nächste Dekade: Sie stehen ab jetzt jedes Jahr unter einem einzigartigen Motto, das die Partner-Restaurants in ihren Rezepten und Menüs umsetzen und erlebbar machen. 2019 ist das Jahr des Unerwarteten: Die Nespresso Gourmet Weeks starten heuer unter dem Motto „Unexpected“. Nespresso lädt die teilnehmenden Haubenköche ein, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und sich selbst mit unerwarteten Menüs und Geschmacksexplosionen zu übertreffen.

Vor kurzem begeisterte Raz Rahav im Rahmen des Kick-Off Dinners der Nespresso Gourmet Weeks die Spitze der österreichischen Gastronomie unter anderem mit israelischer Gin & Tonic Granita, Ente mit jüdischem Couscous und Kaffeeleder sowie einem luftigen Honig-Parfait mit Oregano. Nespresso Österreich Coffee Ambassador Michael Ilsanker rundete das kulinarische Erlebnis mit einer passenden Auswahl an Nespresso Kaffees ab, die jedes Gericht ergänzten.

Bestes Restaurant Israels
Mit erst 26 Jahren wurde der gebürtige Israeli Raz Rahav 2018 von Gault&Millau Israel als „Chef of the Year“ ausgezeichnet. Sein Restaurant OCD in Tel Aviv gilt mit der höchsten Punktezahl von 16/20 Punkten als das beste Restaurant Israels. Im OCD, angelehnt an den englischen Terminus für eine Zwangsstörung, Obsessive Compulsive Disorder, ist der Name Programm und die Obsession des Haubenkochs für Präzision sowie komplexe künstlerische Gerichte ist mit allen Sinnen erlebbar. In seinem Restaurant gibt es keine Speisekarte – den 18 Gästen, die um die offene Bar Platz haben, erklärt Rahav jeden Gang persönlich. „Es ist mir eine besondere Freude meine österreichischen Kollegen auf die Nespresso Gourmet Weeks einzustimmen“, freute sich Rahav über die Einladung. „Dieses Konzept holt die außergewöhnlichen Kreationen der Sterneküche vor den Vorhang und macht Unerwartetes für neue Gäste erlebbar.“

Zurück zur Startseite

Weitere Themen