Festival

Wacken: Bier-Pipeline für Heavy-Metal-Fans

Der Bierdurst der Heavy-Metal-Fans auf dem Festivalgelände im niedersächsischen Wacken ist groß. Damit der Nachschub für die durstigen Besucher künftig besser gewährleistet werden kann, greifen die Veranstalter zu einer logistischen Meisterleistung.

Montag, 01.05.2017, 11:25 Uhr, Autor: Felix Lauther
Zwei Metal Fans trinken Bier aus Becher

Auf dem Heavy-Metal-Festival in Wacken soll eine Bier-Pipeline die durstigen Besucher ausreichend mit dem Gerstensaft versorgen. (© dpa)

Beim weltgrößten Heavy-Metal-Festival „W:O:A 2017“ in Wacken gehört genügend Bier zum Standardrepertoire des gastronomischen Versorgungskonzeptes. Das wissen auch die Veranstalter und stehen jedes Jahr aufs Neu vor einer logistischen Mammutaufgabe. Dann gilt es nämlich 100.000 durstige Kehlen mit Gerstensaft zu versorgen. Die Lösung: eine Bier-Pipeline muss her! Ende April sind nun die Rohre auf dem Gelände eingetroffen. In Kürze sollen die Bauarbeiter damit beginnen, die Pipeline zu verlegen.

Europas größter Biergarten steht in Wacken
Das Festival in Wacken hat unter den Metal-Fans seit mehreren Jahren Kult-Status. Auch wegen dem gastronomischen Angebot bei Getränkefragen. Am Rande der Hauptbühne steht z. B. Europas größter mobiler Biergarten, der 3.000 Besucher fasst. Die Zapfanlage füllt 24 Bierbecher gleichzeitig. Ein großer Tank beinhaltet den Nachschub, wie Bild Online berichtet.

Die Bierpipeline hat im Eventbereich aber auch bauliche Vorteile, wie ein Festival-Sprecher gegenüber Bild.de erklärt: „Dadurch müssen nicht mehr jeden Tag diverse LKW Ladungen an Fässern auf dem Gelände verteilt werden, was den Boden schont.“

2015 und 2016 hat starker Regen das Festivalgelände aufgeweicht und in eine riesen Schlammwüste verwandelt. Zudem pflanzten Landschaftsgärtner Senfgras und Klee ein – auch Schotter wurde an stark genutzten Stellen ausgekoffert, um das Bodenbeet weiter zu stabilisieren. „Die tief reichenden Wurzeln dieser Pflanzen sorgen für einen gut durchlüfteten Boden und brechen Bodenverdichtungen auf. Sie wirken außerdem als natürliche Drainage, da das Wasser an diesen Wurzeln entlang ablaufen kann“, so der Sprecher weiter.

Die Wacken-Initiatoren Holger Hübner und Thomas Jensen führen im Ort unter dem Markennamen „Beer Of The Gods“ mittlerweile ihre eigene Brauerei. (Bild.de / FL)

Weitere Themen