Event

Schweizer Bier-Sommeliers trainieren für Weltmeisterschaft

Am 11. September findet die Weltmeisterschaft der Bier-Sommeliers in München statt. Schon Ende August trafen sich die sieben besten Bier-Sommeliers der Schweiz zum Training. Dabei stand die Vorstellung spezieller Biere auf dem Programm.

Freitag, 02.09.2022, 11:27 Uhr, Autor: Sandra Lippet
Das Schweizer WM-Team.

Das Schweizer WM-Team besteht aus den sieben Besten. (Foto: © Schweizer Brauerei-Verband)

Die letzte Meisterschaft der Bier-Sommeliers fand am 20. November 2021 in Bern statt. Auf hohem Niveau kämpften Schweizer Sommeliers um den Titel und zugleich um einen der sieben Plätze in der Nationalmannschaft, welche die Schweiz an der Weltmeisterschaft vom 11. September 2022 in München vertreten.

Nach den Vorrunden setzte sich Giuliano Genoni aus Capolago vor Gregor Völkening aus Affoltern am Albis und Lukas Porro aus Zürich durch.

Cindy Elsenbast aus Luzern folgte auf Rang vier, danach Claude Preter aus Oberengstringen , Petra Elsenbast aus Luzern und Melitta Costantino aus Sion auf dem letzten Platz.

Die sieben Bier-Sommeliers haben in den letzten Monaten drei gemeinsame Trainings für die WM absolviert.

Bei diesen Vorbereitungen galt es unter anderem, Bierstile und Bier-Flavours richtig zuzuordnen und die Bierpräsentation zu üben. Am 31. August 2022 fanden sich die Bier-Sommeliers in der LägereBräu in Wettingen zum finalen Abschlusstraining vor der WM ein.

Bierpräsentation

Im Finale der WM in München müssen die Wettkämpfer ein Bier ansprechend präsentieren. Am Trainingsabend stand deshalb die Paradeaufgabe jedes Bier-Sommeliers auf dem Plan: die Bierpräsentation.

Die Nationalmannschaftsmitglieder bekamen je ein exklusives, aber für Bier-Sommeliers bekanntes, Bier zugeteilt. Dieses präsentierten sie anschliessend dem anwesenden Fachpublikum.

Die Fachjury bestehend aus Marcel Riesen, Referent und Experte beim Schweizer Bier-Sommelier Spezialistenseminar und Marcel Kreber, Direktor Schweizer Brauerei-Verband, sowie ausgewählten Bierexperten aus dem Publikum bewertete die einzelnen Präsentationen und gab hilfreiche Tipps.

Die sieben Sommeliers sind nach dem Training um einige Erfahrungen reicher und gut vorbereitet für die WM.

(Schweizer Brauerei-Verband /SALI)

Weitere Themen