„Flüssiges Brot“

Gewichtsverlust durch Bier-Diät

Ein US-Amerikaner beschloss, in der Fastenzeit komplett auf feste Nahrung zu verzichten. Dafür trank er täglich fünf Gläser Bier – und nahm so tatsächlich 20 Kilogramm ab.

Montag, 13.05.2019, 10:32 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Voller Bierkrug in einem Gewässer

Die fünf Gläser Bier, die Dell Hall täglich trank, werden eher keine Maß gewesen sein… (© Bayerischer Brauerbund e. V.)

„Nicht nachmachen“ war vor einigen Jahren der Titel einer ZDF-Satire-Wissenschaftsshow, in der die beiden Comedians Wigald Boning und Bernhard Hoecker in einem abbruchreifen Haus vorsätzlich all das machen, was der gesunde Menschenverstand verbieten würde (eine Spritzpistole in einen Flammenwerfer umfunktionieren, eine Konservendose in der Mikrowelle erhitzen, etc.). „Nicht nachmachen“ müsste man wahrscheinlich auch zur Diät des US-Amerikaners Del Hall sagen. Inspiriert von den Mönchen des Mittelalters, die in der Fastenzeit die feste Nahrungsaufnahme drastisch einschränkten und dafür ein eigens etwas stärker gebrautes Bier, das Fastenbier („flüssiges Brot“), zu sich nahmen, beschloss er, seinem Übergewicht mit einer radikalen Diät zu Leibe zu rücken: Er stellte in der Fastenzeit die feste Nahrungsaufnahme komplett ein, trank dafür aber täglich fünf Gläser Bier. Außerdem ließ er sich regelmäßig von einem Arzt untersuchen, der ihm auch Vitamine verschrieb.

Das Ergebnis der kuriosen Diät: Dell Hall nahm tatsächlich 20 Kilogramm ab. „Ich war mir nicht sicher, ob ich dieselbe Reaktion wie bei einer normalen Fastenzeit erleben würde, aber es war tatsächlich so. Ich habe mich gefühlt, als sei ich wieder 20 Jahre alt“, erzählt er laut der Tageszeitung „Heute“. Viele seiner Bekannten hätten ihn als verrückt bezeichnet. „Aber ich habe überlebt! Jetzt weiß ich, dass ich einen guten Durchhaltewillen habe und ich bin stolz, dass ich es durchziehen konnte.“ Ob diese Art von Diät gesund ist, ganz abgesehen vom Thema Alkohol, bleibt zu bezweifeln. Daher lieber „nicht nachmachen“! (Heute/CK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen