Bierkultur

„Bier Guide 2020“ erschienen

Zum 21. Mal listet Conrad Seidl die besten Bierlokale, -geschäfte, -initiativen und -sorten Österreichs auf. Gerade in Zeiten wie diesen regt der „Bierpapst“ an, Österreichs Biervielfalt zu genießen.

Donnerstag, 21.05.2020, 10:02 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Conrad Seidl mit seinem aktuellen Bierguide

Conrad Seidl präsentierte dieser Tage seinen bereits 21.Bierguide. (© Günter Menzl)

Auf nichts haben sich die österreichischen Bierfreunde in den vergangenen 70 Tagen so sehr gefreut wie auf das Aufsperren der Lokale, in denen man ein gepflegtes Bier genießen kann. Jetzt geht es für viele Gäste darum, den versäumten Genuss nachzuholen – und der Bier Guide 2020 versucht, wie schon in den vergangenen 20 Jahren den Gästen den Weg zu jenen Gastronomiebetrieben zu weisen, wo sie verlässlich Biergenuss finden können.

„Bierpapst“ Conrad Seidl: „Das Angebot ist nach dem Neustart der Gastronomie im Frühjahr 2020 besser als je zuvor: Überall hat die Brauwirtschaft frische Fässer an frisch gereinigte Bierleitungen geliefert – und überall gibt es motivierte Gastronomen, die die Bierfreunde willkommen heißen und ihnen Bier in der ersehnten Qualität anbieten.“

Genuss nicht verdrießen lassen

Seidl rät, es sich nicht verdrießen zu lassen: Es mag ja ungewohnt sein, dass man in den nächsten Wochen eine Maske aufsetzen muss, wenn man auf ein Bier geht, es mag ungewohnt sein, dass man das freundliche Lächeln der Kellner hinter deren Maske nur erahnen kann und erst recht ungewohnt ist es, dass man sein Bier am Tisch trinken muss und nicht an der Bar stehen darf. Seidl: „Das alles mindert nicht um den Genuss – den Biergenuss, wie wir ihn in den vergangenen zwei Monaten so schmerzlich vermissen mussten. Der Bier Guide 2020 widmet sich genau diesem Thema: Dem Genuss von Bier in der österreichischen Gastronomie.“

In seiner 21. Ausgabe stellt der Bier Guide auf 434 Seiten natürlich wieder rund 1100 Bierlokale vor, aber auch etliche Bierinnovationen. Ausgezeichnet wurden unter anderem:

  • Das Bourbon Berliner – ein in Eichenfässern gereiftes Sauerbier nach Berliner Art von der Brauerei Bierol in Schwoich bei Kufstein
  • Das Don Marillo – ein holzfassgereiftes Fruchtbier, das die Craftbierbrauer von Brew Age in Wien mit Kveik-Hefe vergoren haben.
  • Das Gesellenstück – ein Altbier, mit dem Christian Harringer in der Bierschmiede am Attersee seine Lehre als Bierbrauer abgeschlossen hat.
  • Das Hell Berry – ein Red India Ale, das im Ottakringer Brauwerk Wien entstanden ist.
  • Das Honey Bane – ein Gewürzbier mit Honig und Zirbe von den Drei Prinzen in Bad Ischl
  • Das Melon Blanc – ein Brut IPA aus der ganz neuen Noom-Brauerei in Riegersburg
  • Die Schwarze Tinte – ein in mehreren Versionen erhältliches Stout aus der Dietrachtinger Brauerei im Innviertel
  • Das Omes Pale Ale – ein in Lech am Arlberg gebrautes Ale direkt aus dem Vorarlberger Bierlokal des Jahres.
  • Das Kimchi-Porter – das wahrscheinlich ungewöhnlichste Bier des Jahres aus der 1516 Brewing Company, die tatsächlich Kimchi verbraut.

Die Top-Bierlokale

Als beste Bierlokale der einzelnen Bundesländer wurden ausgezeichnet:

  • Burgenland: Chilli Lounge, Oberwart
  • Kärnten: Mc Mullen’s, Villach
  • NÖ: Mahlzig, Herzogenburg
  • OÖ: Bierhotel Ranklleiten, Pettenbach
  • Salzburg: Stofflerwirt, St.Michael im Lungau
  • Steiermark: The Thirsty Heart, Graz
  • Tirol: Penzinghof, Oberndorf
  • Vorarlberg: Hotel Gotthard/Omesbräu, Lech
  • Wien: Hefenbrüder, Wien VI

Zusätzlich wurden ausgezeichnet:

  • „Bierinitiative des Jahres“: GeBiergsweg Gaming
  • Mikrobrauerei des Jahres: Kaltenhauser Botschaft, Wien XV
  • Biergeschäft des Jahres: Stiegl Getränkeshop, Salzburg
  • Biergarten des Jahres: Stöckl im Park, Wien III

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen