Hotellerie

Wie sich Hotels nach Covid verändern werden

Durch Covid haben in der Hotelbranche bereits große Veränderungen hinsichtlich Hygiene und Sicherheit stattgefunden. Doch dies stellt nur einen Teil eines derzeitigen Umdenkens dar.

Freitag, 15.01.2021, 09:59 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Roboter in einem Hotel

Wie sieht die Zukunft des Hoteldesigns aus? Fachexperten geben Progrosen ab. (©Andrey Popov/stock.adobe.com)

Die Corona-Krise hat besonders in der Hotelbranche zu großen Veränderungen geführt, die weit über das fehlende Frühstücksbuffet hinausgehen – so etwa gründlichere Reinigungen oder teilweise brachliegende Zimmer. Fachexperten haben im Auftrag des britischen Independent nun analysiert, wie das Hotel der Zukunft wohl aussehen wird.

Verstärkter Einsatz von kontaktloser Technologie

Kontaktlose Technologien sind schon seit geraumer Zeit ein Trend in der Gastgeberbranche, doch aufgrund Corona setzen Hotels diese nun im verstärkten Maße ein. So soll dem Independent zufolge Hilton bereits im Jahre 2015 die App Digital Key eingeführt haben, die es Gästen erlaubt, einzuchecken, Zimmer auszuwählen und die Türen mit dem Smartphone zu entriegeln. Sie soll derzeitig bereits in über 5.000 Hotels weltweit im Einsatz ein.

Connected Rooms

Auf dem Vormarsch seien auch Zimmer, in denen von der Beleuchtung über die Temperatur bis hin zum Fernsehprogramm über die mobilen Geräte der Gäste nahezu alles gesteuert werden kann. Solche „Connected Rooms“ würden beispielsweise von Hilton, Virgin Hotels, Bloc Hotels und Citizen M Hotels eingesetzt werden.

Smarte Materialien

Eine Zukunft sollen auch intelligente Materialien haben, die nahtlos in das Design integriert werden. Hoteldesigner Jean-Michel Gathy berichtet gegenüber dem Independent: „Dazu gehören Dinge wie antimikrobielle Oberflächen für alles, von der Lobby über Beistelltische bis hin zum Restaurant, Self-Check-in-Kioske und die Begrenzung der Anzahl der Personen, die in einem Aufzug fahren können. Es wird selbstreinigende Metalle in den Badezimmern geben und spezielle Harze auf den Böden und Wänden, an denen Viren nicht haften und überleben können. Spezielle unsichtbare Kunststoffe und ablösbare Folien werden TV-Fernbedienungen, Wasserhähne, Duschköpfe und Türgriffe bedecken. Luft- und Wasserversorgungssysteme werden gefiltert und gereinigt sein.“

Mehr Zimmer-Equipment

Im Jahr 2020 wurden mehr Serviced Apartments eröffnet als je zuvor, um jenen Gästen gerecht zu werden, die den Kontakt mit anderen minimieren wollen. Gathy zufolge würden im Hotel der Zukunft einfache Zimmer zunehmend größeren Studios und Suiten mit Küche und Wäscherei weichen, um die Interaktionen mit dem Housekeeping und dem Zimmerservice zu reduzieren. In Hard Rock Hotels könnten Gäste seit jeher Instrumente für ihr Zimmer ausleihen.

Attraktivere Hygienemaßnahmen

Einige Hotels arbeiten darüber hinaus daran, die mittlerweile üblichen Händedesinfektionsstationen und Plexiglasabtrennungen attraktiver zu machen. Viele Gästehäuser würden sich bereits nach dezenteren Produkten umschauen, die sich formschön in das Gesamtdesign des Hotels einfügen. Auch Sichtschutzelemente sollen smarter integriert werden.

Ausweitung der Außenbereiche

Da immer mehr Gäste während ihres Hotelaufenthalts nach Freiräumen suchen, wird wohl auch dies ein großes Thema der Zukunft sein. So wiesen einige Hilton-Hotels in England bereits attraktive Dachflächen oder neu errichtete Außenterrassen auf – die zum Teil auch mit ungewöhnlicheren Einrichtungen wie etwa Indianerzelte mit Feuerstelle ergänz werden würden. (independent.co.uk/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen