Nachhaltiges Gästehauskonzept

Fleischloses Hotel in Hamburg eröffnet

Das GINN an der Elbe will heimische Gemütlichkeit, moderne Technik und Nachhaltigkeit vereinen. Das Küchenkonzept sieht zwar keine reinen Veggie-Speisen vor, aber Fleisch wird durch gesunde Produkte aus der Region ersetzt. 

Montag, 06.05.2019, 12:06 Uhr, Autor: Thomas Hack
Silhouette von Hamburg

Im Backsteinbau des GINN-Hotels an der Elbe wird dem Umweltbewusstsein und dem Respekt gegenüber Mensch und Tier ein ganz besonders hoher Stellenwert eingeräumt, so die Betreiber. (© powell83/Fotolia)

Trendige Backsteinfassade außen, viel natürliches Holzmobilar innen – so präsentiert sich seit kurzem Hamburgs neues Szenehotel „Ginn“, welches derzeitig zwar noch nicht zur Gänze fertiggestellt ist, sich aber jetzt schon ganz klar von anderen Gästehäusern der Hansestadt unterscheidet. „Mit viel Leidenschaft haben wir ein Hotelkonzept entwickelt, das heimische Gemütlichkeit, moderne Technik und Nachhaltigkeit perfekt miteinander vereint. Einchecken, übernachten, auschecken – das war gestern! Unser GINN Hotel bietet euch die perfekte Kombination aus moderner Technik, Umweltliebe und Lebensfreude!“, so die Betreiber des Hotels. Dem Umweltbewusstsein und dem Respekt gegenüber Mensch und Tier würde im GINN Hotel ein besonders hoher Stellenwert eingeräumt werden, wozu unter anderem auch hochwertige Fairtrade-Produkte in den Zimmern, sorgfältig ausgewählte Zutaten in der Küche und energiebewusste Technik gehörten.

Schwertfisch statt Speckstreifen
Im Zeichen einer trendbewussten nachhaltigen Ernährung stehe auch das Gastronomiekonzept des GINN. Zwar werde dort nicht von vornherein auf tierische Lebensmittel verzichtet, doch ein klassisches Stück Fleisch wird ebenfalls nicht auf der Speisekarte zu finden sein. Stattdessen würden unter anderem Schwertfisch-Ceviche, Pulpu, Lachs und Käse aus der Region aufgetischt werden. Gegenüber der Bildzeitung hat Hoteldirektor Timo Esslinger verlauten lassen, dass erst ein einziger der Frühstücksgäste den Frühstücks-Bacon vermisst habe.

Nach diesem ersten Hamburger GINN-Haus sollen deutschlandweit noch mehr als ein Dutzend weitere Hotels der „Golden Inn“-Gruppe folgen, zu welcher das GINN gehört. (bild/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen