Veganuary in der Gastronomie

„Wir wollen Menschen ermutigen, pflanzliche Ernährung auszuprobieren“

Dussmann Service möchte im „Veganuary“ 2022 Begeisterung für vegane Ernährung wecken. Der Gemeinschaftsverpfleger ist jedoch bei Weitem nicht der Einzige, der sich an der Aktion beteiligt.

Montag, 03.01.2022, 14:25 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Veganer Burger aus Karotten, Rotebeete und Pilzen

Ob Gerichte aus der orientalischen Küche oder Varianten veganer Klassiker – viele gastronomische Betriebe erweitern im „Veganuary“ ihr veganes Sortiment. (Foto: © gkrphoto – stock.adobe.com)

Im Rahmen der „Veganuary“-Aktion bieten deutschlandweit 60 Betriebsrestaurants von Dussmann verstärkt vegane Alternativen an. Neben Gerichten aus der orientalischen, asiatischen oder indischen Küche finden sich auch vegane Varianten von Klassikern wie der Currywurst auf der Menüliste. „Wir wollen Menschen auf diese Weise ermutigen, eine pflanzliche Ernährung auszuprobieren“, sagt Philipp Conrads, Geschäftsführer von Dussmann Service Deutschland, der sich selbst seit mehreren Jahren rein pflanzlich ernährt. „Auch im Catering sind die Auswirkungen unserer Ernährung auf Umwelt, Tierwohl und Klima in den letzten Jahren ein wichtiges Thema geworden. Und gesund ist eine vegane Ernährung ohnehin. Darauf stellen wir uns bei Dussmann natürlich ein – wie auch in anderen Bereichen, in denen wir unsere Kunden mit zeitgemäßen und innovativen Lösungen unterstützen“, so Conrads.

Veganuary bricht Rekord

Doch nicht nur Dussmann beteiligt sich am „Veganuary“. Mit einer Rekordteilnahme des deutschen Einzelhandels, von Herstellern und der Gastronomie beginnt das neue Jahr vegan wie nie zuvor: Mehr als 200 Unternehmen präsentieren neue rein pflanzliche Produkte und Aktionen zum Veganuary 2022. Darunter neben Aramark unter anderem:

  • Lieferando und Jimi Blue Ochsenknecht haben zusammen mit Lieferando-Partner taste&soul die „Jimi Orange“-Bowl kreiert.
  • Burger King beteiligt sich erstmals am Veganuary und erweitert passend ab 4. Januar das Sortiment um den dafür entwickelten „Plant-Based Long Curry“-Burger.
  • Domino’s Pizza Deutschland bietet ab dem 5. Januar die „Las Vega“ – eine vegane Alternative zur Pizza Salami. Auch neu: veganes Cinnamon Bread und Ben & Jerry’s-Eis „Cookie on Cookie Dough“.
  • Die L’Osteria veröffentlicht eine vegane Special-Monatskarte mit sieben Gerichten, darunter verschiedene Pasta-, Pizza- und Salat-Variationen mit Alternativen zu Hühnchen und Garnelen, z.B. „Pizza Caesare e Pollo“ mit Chicken-Alternative.
  • Subway beteiligt sich bereits zum zweiten Mal in Folge. Pünktlich zum Veganuary 2022 kommt ein weiterer Sandwich-Klassiker in rein pflanzlicher Version in die deutschen Restaurants. Isabel Schleicher, Senior Marketing Managerin Subway DACH, freut sich auf den veganen Start ins neue Jahr: „Der große Erfolg des Meatless Chicken Teriyaki und der Veganuary-Kampagne im letzten Jahr bestätigen uns darin, auch weiterhin auf pflanzliche Sortimentserweiterungen zu setzen. Unsere veganen Subs stehen den ‚Originalen‘ in nichts nach – und machen es unseren Gästen so leicht wie nie zuvor, im Veganuary und darüber hinaus zu fleischlosen Alternativen zu greifen.“
  • Peter Pane bringt den Veganuary-Burger „Kebab Klaus“ raus – gemeinsam kreiert mit Showkoch und Youtuber Alex Flohr („Hier kocht Alex“).
  • Dean & David bietet alle Chicken-Gerichte ohne Aufpreis alternativ mit planted.chicken an.

(Dussmann/Veganuary/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen