Beach Club-Kulinarik

Tohru Nakamura kocht unplugged auf Sardinien

Am 22. Juli eröffnet der Cone Club im 7Pines Resort Sardinia. Hinter dem Projekt stehen die Münchner Tasteful Concepts und die 12.18. Unternehmensgruppe. Was auf den Tisch kommt? Gerichte aus dem Food-Konzept von 2-Sterne-Koch Tohru Nakamura.

Montag, 18.07.2022, 12:05 Uhr, Autor: Karoline Giokas
Tohru Nakamura kochen

Die Gäste des Cone Club im 7Pines Resort Sardinia dürfen sich auf ein außergewöhnliches Food-Konzept von 2-Sterne-Koch Tohru Nakamura freuen, das traditionelle Produkte und Spezialitäten der Mittelmeerinsel respektvoll einbezieht. (Foto: © Cone Club/Silvio Knezevic)

„Das Projekt Cone Club Sardinia habe ich 2018 mit meinem verstorbenen Partner Kai Richter initiiert. Seine Vision dieses besonderen Ortes wird nun Realität und Kai wäre stolz, dass der Cone Club endlich mit Leben gefüllt wird“, sagt Jörg Lindner, geschäftsführender Gesellschafter der 12.18. Unternehmensgruppe. Marc Uebelherr ergänzt: „Ich habe Kai Richter das Versprechen gegeben, den Cone Club Sardinia als Aushängeschild des 7Pines Resort zu etablieren und bin froh, dass ich mit Jörg Lindner einen großartigen Partner an meiner Seite habe, der das Projekt trotz aller Herausforderungen mit Leidenschaft vorangetrieben hat.“

Die Insel-Atmosphäre und den Spirit schmecken

Neben der überwältigenden Natur direkt am Mittelmeer soll die Gäste des Beach Clubs vor allem die auf den Ort zugeschnittene Kulinarik begeistern. Verantwortlich dafür zeichnet der deutsch-japanische Spitzenkoch Tohru Nakamura, dessen Münchner Restaurant „Tohru in der Schreiberei“ im Frühjahr mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde.

Der deutsch-japanische Spitzenkoch begleitet das Projekt Cone Club bereits seit zwei Jahren und ist fasziniert von der sardischen Küche und ihren Produkten: „Wir können auf der Insel aus einer reich gefüllten Schatzkammer lokaler Zutaten schöpfen. In den vergangenen Monaten haben wir ein großes Netzwerk handwerklich arbeitender Produzenten geknüpft – vom Tomatenbauern, der mehr als 40 Sorten anbaut, über die Muschel- und Austernzucht bis hin zum Weingut, das nur einen Steinwurf von Cone Club entfernt liegt.”

Respekt vor kulinarischen Traditionen

Wer dort einmal die sonnenwarmen Trauben vom Rebstock genascht hat, weiß, mit wie viel Liebe die Sarden hochwertige Lebensmittel aus dem herstellen, was die Natur ihnen anbietet. „Diese Leidenschaft und Qualität werden wir auf der Speisekarte des Cone Club mit einer unprätentiösen Unplugged-Küche abbilden, die zum Teilen und gemeinsamen Genuss einlädt – beispielsweise mit unserem Signature Dish, den sommerlichen Tatar-Variationen von Auster, Gambaretti oder Bue Rosso Beef”, kündigt Nakamura an.

Respekt und Demut vor der kulinarischen Tradition Sardiniens und ihren Spezialitäten wie Pane Carasau, Pecorino oder Fregola Sarda sind für den „Koch des Jahres 2020” dabei unerlässlich. „Es geht darum, die multisensorische Atmosphäre der Insel und ihren ganz besonderen Spirit in Gerichte zu übersetzen”, erklärt Nakamura. „Das bedeutet: mit den Zutaten, die hier überall wachsen – Rosmarin, Fenchel, Pinienkerne –, das unvergessliche Erlebnis eines Strandspaziergangs, einer Fahrt über die Insel bei offenem Fenster und die milde Brise vom Meer auf salziger Haut einzufangen.”

(Cone Club/KG)

Weitere Themen