Systemgastronomie

McDonald’s eröffnet seine erste Dark Kitchen

McDelivery boomt in UK. Immer mehr Kunden bestellen Essen der Burger-Kette zu sich nach Hause. Um die Restaurantküchen in und um London nun zu entlasten, hat McDonald’s dort seine erste Dark Kitchen eingerichtet.

Montag, 04.11.2019, 09:36 Uhr, Autor: Kristina Presser

McDonald’s testet in London mit seiner ersten Dark Kitchen neue Restaurant-Formate. (Foto: © picture alliance/Foto Huebner)

McDonald’s hat im Londoner Stadtbezirk Hanworth seine erste Dark Kitchen eröffnet. Der Fast-Food-Riese reagiert damit auf die boomende Nachfrage für Lieferservice-Dienste, wie britische Medien berichten. Laut Unternehmensangabe machen die Bestellungen über McDelivery bereits zehn Prozent des britischen Geschäfts aus. Die Dark Kitchen ist an kein Restaurant angeschlossen, sondern dient allein der Zubereitung von Speisen für McDelivery, die in UK exklusiv über die Uber Eats App bestellt werden können. Ein Unternehmenssprecher teilte gegenüber Property Week mit, dass man mit diesem Schritt weitere Restaurant-Formate testen wolle. Gleichzeitig entlaste die Dark Kitchen die McDonald’s-Filialen in der Umgebung, die sich somit voll auf den Service im Restaurant konzentrieren können.

Wo ihre Gerichte zubereitet wurden, erfahren Kunden über die Quittungen sowie die Uber Eats App. Dort wird gekennzeichnet, dass die McDonald’s Speisen nicht aus einem der herkömmlichen Schnellrestaurants kommen, sondern aus der Dark Kitchen in Hanworth.

Uber-Gründer Travis Kalanick hatte im März 100 Dark Kitchens gekauft, mit der Absicht, die Flächen an Fast-Food-Unternehmen zu vermieten. Die Lieferkette Deliveroo verfügt bereits über 16 Dark Kitchens in ganz Großbritannien.

P.s.: Ein Job bei McDonald’s – das wär’s? Dann klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere HOGAPAGE Spezial-Jobbörse

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen