Externe Dienstleister

Kinderbetreuung im Restaurant

Bei einem gemütlichen Restaurantbesuch fühlen sich Gäste schnell durch schreiende und herumtobende Kinder gestört. Kellner werden angerumpelt, Gläser umgeworfen und oft laut geweint oder geschrien. In München haben einige Wirte nun Personal, das die Kinder beschäftigen soll, damit Eltern und andere Gäste in Ruhe essen können.

Freitag, 16.06.2017, 08:48 Uhr, Autor: Markus Jergler
Kind schlägt mit Kochlöffeln auf Kochtöpfe

Kinderbetreuung in Restaurants wird von immer mehr Wirten angeboten. (Foto: © Jasmin Merdan/fotolia)

Für den Wirt ist es meist eine sehr unangenehme Situation. Zum einen möchte er natürlich ein familienfreundliches Ambiente anbieten, zum anderen sollen sich aber auch kinderlose Besucher wohl fühlen. Wenn der Nachwuchs lautstark und herumwirbelnd durch den Gastraum tobt, fühlen sich oft die Eltern selbst unangenehm berührt, Gäste ohne Kinder sind davon meist ohnehin genervt. Beide Parteien denken sich: „Hierher komm ich nicht mehr“, der leidtragende ist der Wirt.

Die Süddeutsche Zeitung hat bei einigen Münchner Restaurants nachgefragt. Immer mehr Betriebe gehen dazu über, gesondertes Personal für die Kinderbetreuung zu engagieren. Dieses soll die Kinder für die Dauer des Aufenthalts im Restaurant beschäftigen, mit ihnen spielen und sie vor allem ruhig stellen. Dadurch sollen Eltern entlastet werden und Gäste können ungestört ihr Essen genießen.

Für die Kinderbetreuung wird meist ein eigener kleiner Raum eingerichtet, in dem die Kinder spielen und kleckern dürfen. Dabei werden sie von geschultem Personal betreut und beschäftigt. Inzwischen gibt es eigene Agenturen, die sich auf die Kinderbetreuung bei Hochzeiten, Festen oder eben im Restaurant organisiert, wie beispielsweise die Agentur „Kids in Munich“ von Jenny Weidinger. Die Mitarbeiter sind pädagogisch geschult und wissen worauf es ankommt. Die Nachfrage nach derartigen Betreuungsangeboten nimmt stark zu, sowohl bei Eltern als auch bei den Wirten. (Süddeutsche/MJ)

Weitere Themen