Zeit zum Genießen

Entschleunigtes Gastronomiekonzept am Donauinselfest

Mein Bier, mein Fest: Auf dem 34. Wiener Donauinselfest (23.-25. Juni 2017) dürfen sich die Festivalbesucher über ein neues Gastronomiekonzept mit zwei entschleunigten Inselgärten von Ottakringer und Zipfer freuen.

Mittwoch, 14.06.2017, 12:10 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Donauinselfest Vogelperspektive

Österreichische Genusskultur und Produkte aus der Region sollen beim Donauinselfest verstärkt ihre Bühne belommen. (© Andreas Jakwerth)

Einen besonderen Schwerpunkt setzt das Donauinselfest im 34. Jahr seines Bestehens auf die Weiterentwicklung des Gastronomieangebots. Vor allem Bierliebhaber sollen auf ihre Kosten kommen: Neben dem beliebten „Inselbier“, das im April im Brauwerk eingemaischt wurde, können sie sich heuer erstmalig über zwei Inselgärten freuen. Hinter der großen Festbühne lädt der Ottakringer Inselgarten zu kulinarischen Schmankerln und gemütlichen Genussmomenten. Bei der Brigittenauer Brücke sorgt die Brau Union mit Zipfer für bierigen Genuss und kulinarische Gustostückerl im gemütlichen Ambiente.

In beiden Inselgärten erwartet die Festivalbesucher nicht nur eine entschleunigte Atmosphäre abseits der klassischen Festival-Gastronomie sondern auch frisch zubereitete Köstlichkeiten auf Porzellangeschirr serviert und frisch gezapftes kühles Bier aus echten Gläsern. Damit kommen die Veranstalter dem Wunsch vieler Donauinselfestfans nach einem gehobenen Gastronomieangebot nach und bieten den langjährigen Partnern des Donauinselfests weitere Präsentationsmöglichkeiten. (CK)

 

Weitere Themen