Jugendherbergen 4.0

Die spannendsten Hostel-Konzepte 2018

Trostlose Jugendherbergen sind Schnee von gestern. Welche Hostels innovative Konzepte und ein ganzheitliches Urlaubserlebnis bieten, haben nun die Experten der TREUGAST Solutions Group zusammengestellt.

Dienstag, 21.08.2018, 11:00 Uhr, Autor: Thomas Hack
Das Student Hotel Campus in Barcelona

Trendiger Chick statt fahler Muff: The Student Hotel Campus Barcelona (© Wilde & Partner PR)

Viele können sich noch ganz genau an ihre erste Klassenfahrt mit der Schule erinnern: muffig riechende Stockbetten im Sechserzimmer, abblätternde Tische im beige gestrichenen Speisesaal, fahler Hagebuttentee mit geschmacklosem Zwieback als hausinterne Frühstücksspezialität. Viele heutige Hostels haben derartige Interieur-Verirrungen längst hinter sich gelassen und bieten den Gästen trotz der niedrigen Preise ein hohes Maß an Komfort und Originaliät. Das Hospitality-Beratungsunternehmen TREUGAST Solutions Group hat ein paar Highlights zeitgemäßer Hostels unter die Lupe genommen:

Kopenhagen: Industrial-Chic statt fahler Muff
Das Steel House Copenhagen gehört zu der selbst ernannten Gruppe der „Luxury Hostels“ und empfängt seine Gäste seit Sommer 2017. Der ausgefallene Name stammt aus der ehemaligen „Metall Union“ Zentrale – dem Standort des Hauses. Der luxuriöse Aspekt des neuen Konzepts spiegelt sich im Fitnesscenter, Kino und dem Pool wider.

Olomouc: Wo sich Jugendliche und Unternehmer begegnen
Das Long Story Short liegt inmitten der historischen Altstadt von Olomouc in Tschechien, wobei die Eigentümer die ehemalige Bastion durch umfangreiche Umbauarbeiten zu einem Hostel umfunktionierten. In einem exklusiven Kino sowie im eigenen Café empfängt das Hostel auch externe Gäste und organisiert Unternehmensfeiern bis zu 100 Personen.

Rom: Kochkurse, Ping-Pong-Turniere, Künstlerräume
TheRomeHello in Rom wurde erst im Februar 2018 eröffnet. Das Highlight des Hauses ist die Gestaltung der Räume und öffentlichen Bereiche, denn Street Art Künstler aus der ganzen Welt haben jeden Bereich zu einem Unikat gemacht. Neben Livemusik und Kochkursen gibt es Ping-Pong-Turniere mit den Mitarbeitern oder die hoteleigene Bar „The Barrel“.

Madrid: Von der Tankstelle zum Hostel im spanischen Flair
Das neueste Hostel der Generator Hostel Kette ist praktisch gelegen – der Gast erreicht Madrids Sehenswürdigkeiten in nur wenigen Minuten. Das ursprünglich als Tankstelle angedachte fünfstöckige Gebäude punktet mit einer spanisch angehauchten Innenarchitektur. Das Highlight ist die Rooftop-Bar, die allabendlich zum Cocktail genießen einlädt.

Trois Vallées: Spannende Niedrigpreis-Insel im teuren Skigebiet
Im Herzen des Trois Vallées Ski-Gebiets eröffnete Ende des Jahres 2017 das neueste Hostel der Marke Ho36. Der Designer-Bau besticht vor allem mit niedrigen Raten in dem ansonsten hochpreisigen Gebiet. Highlights des neuen Hostels sind insbesondere die beiden Bars mit Live-DJ und das Restaurant, das Schauplatz von regelmäßigen Film-Abenden ist.

Irland: Wilde Abenteuer an der Küste
Das Wild Atlantic Hostel im Delphi Resort soll zukünftig eine kostengünstigere Alternative zum Vier-Sterne-Hotel bieten. Das Konzept steht unter einem abenteuerlichen Stern. Neben vielfältigen Packages für Outdoor-Aktivitäten gibt es etwa die Möglichkeit, das „Adventure Centre“ zu besuchen – mit mehr als 20 Aktivitäten an der frischen Luft.

Bordeaux: Spielzimmer mit Umbaumöglichkeiten
Eines der ersten Jo & Joe Hostels der Accor Group soll noch dieses Jahr eröffnen. Das neue Konzept punktet durch die innovative Zimmergestaltung – so warten im Playhouse Dorm eine „Spielwiese“ und Trampolin. Die Entwickler haben hier speziell bewegbare Möbel eingesetzt, sodass jeder Gast seinen „Schlafplatz“ individuell gestalten kann.

Berlin: Hostel mit historischem Bildungsauftrag
Das neue Projekt der ehemaligen Meininger Besitzer startet voraussichtlich im August 2018 in der Nähe des Berliner Ostbahnhofs. Neben Einrichtungen wie Gästeküche, Waschsalon und Kantine schließt sich an die Bar ein Stück der Berliner Mauer. So erlebt der Gast inmitten der Hauptstadt Geschichte und Kultur pur.

Leipzig: Modernes Studentenwohnheim statt Jugendherberge
Das Student Hotel hat keine Mehrbettzimmer und fokussiert sich auf Studenten, die sich über kurze oder längere Zeit einmieten. Nichtsdestotrotz besitzt es alle anderen Features eines Hostels, wie eine Gästeküche, einen Waschsalon und eine Lounge. Darüber werden den Studenten Co-Working-Spaces sowie ein Bibliotheksbereich angeboten.

Münster: Das neue Juwel der Fahrradstadt
Das H.ostel in Münster öffnet voraussichtlich im Herbst 2018 seine Pforten. Es besticht insbesondere durch seine sehr zentrale Lage – Gäste erreichen fußläufig alle Sehenswürdigkeiten. Laut H-Hotels punkten insbesondere das urbane und unkomplizierte Design. Highlights sollen unter anderem das Highspeed-Internet und Fire-TV auf allen Zimmern sein.

„Die Kategorie Hostel hat in den letzten Jahren eine große Entwicklung durchgemacht. Mit ihren innovativen Konzepten passen sich die Anbieter immer mehr an die sich verändernde Zielgruppe an und ermöglichen so einen kostengünstigen Urlaub – ohne dabei Abstriche bei Stil und Komfort zu machen“, so Moritz Dietl, Geschäftsführender Partner der TREUGAST Solutions Group. „Gäste können sich in Zukunft auf vielfältige Weiterentwicklungen der Angebote freuen“, ergänzt Dietl.
(Wilde&Partner/TREUGAST/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen