Ernährungstrends

Buletten-Hotspot „Berliner Republik“ jetzt mit veganem Angebot

Die „Berliner Republik“ serviert ab September besondere vegane Alternativen zu ihren traditionellen Fleischgerichten. Aus einer Schweizer Manufaktur kommen Fleischkäse, Schnitzel und Currywurst als pflanzliche Varianten auf die Tresen der Hauptstadtkneipe.

Mittwoch, 07.09.2022, 12:39 Uhr, Autor: Sandra Lippet
Veganes Angebot

In der Berliner Republik gibt es jetzt auch vegane Alternativen. (Foto: © TGM/Berliner Republik)

Das Start-up The Green Mountain aus Graubünden liefert seine Fleischalternativen an die „Berliner Republik“. Diese sind aus natürlichen Rohstoffen, ganz ohne Geschmacksverstärker, Zuckerzusatz und Palmöl.

Gleich drei Produkte aus dem Sortiment stehen künftig auf der Speisekarte der Kult-Kneipe in Berlin-Mitte: pflanzlicher Fleischkäse, veganes Schnitzel nach Wiener Art und vegane Currywurst.

„Null Fleisch“ trifft auf Berliner Schnauze

„Die ‚Berliner Republik‘ ist bekannt für ihre herzhaften Speisen nach Berliner Tradition. Dank der neuen Partnerschaft mit dem Start-up können wir in gleicher Qualität künftig auch unsere Gäste verwöhnen, die Lust auf pflanzliche Alternativen haben“, sagt Fabian Jung, Betriebsleiter der Hauptstadtkneipe.

Die „Berliner Republik“ steht für ein buntes Publikum aus allen Schichten und aller Welt – und dessen Durst bestimmt den Bierpreis: Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist die turbulente Bierbörse, bei der sich täglich ab 17 Uhr die Preise für das umfangreiche Bier-Sortiment an der Nachfrage orientieren.

Spitzenkoch und The Green Mountain Ambassador Patrick Maus betont: „In der Schweiz und in Österreich haben wir bereits zahlreiche Partner aus der Gastronomie. Wir freuen uns, nun auch in der deutschen Hauptstadt so prominent vertreten zu sein.“

(The Green Mountain/SALI)

Weitere Themen