Corona-Regeln

Tipps für ein sicheres Buffet

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie gibt es zum Glück die Möglichkeit, seinen Gästen ein (Frühstücks-)Buffet anzubieten. Dabei sollte man aber Einiges beachten.

Donnerstag, 04.06.2020, 12:42 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Buffet in einer Kantine

Buffets in Kantinen oder Hotels sind zwar weiterhin möglich, allerdings nicht komplett offen. Ein wirkungsvoller Husten- und Spuckschutz ist neben anderen Maßnahmen jedenfalls gesetzlich vorgeschrieben. (© Nomad_Soul – stock.adobe.com)

Das Buffet ist ein Fixpunkt in den meisten Hotels, speziell beim Frühstück, Brunch, aber auch bei Vorspeisen, Salaten oder beim Käse. Und auch viele Kantinen arbeiten mit dem System. Anfängliche Befürchtungen, in Zeiten von Covid19 sei jede Form von Buffet verboten, haben sich zum Glück nicht bewahrheitet. Dennoch gibt es derzeit im Gegensatz zu Vor-Corona-Zeiten Einiges zu beachten. So ist etwa ein Husten- bzw. Spuckschutz am Buffet eine leicht umzusetzende Hygienemaßnahme – die nebenbei seit Jahren vorgeschrieben ist. Auch vorportionierte Speisen werden von den Gästen gut angenommen.

Küchenprofi Benedikt Zangerle hat jedenfalls im Auftrag der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) einige ebenso einfache wie wirkungsvolle Tipps zusammengefasst:

  • Einbahnsystem am Büffet – das ist auch im Freeflow leicht einzurichten.
  • Offene Speisen nur mit funktionellem Husten- bzw. Spuckschutz anbieten. Das ist schon lange Vorschrift!
  • Kleinere Einheiten, speziell bei Müsli, Joghurt und Aufschnitt anbieten. Dadurch wird die Rotation erhöht, die Frische bleibt erhalten und das Übertragungsrisiko wird minimiert.
  • Selbst abgefüllte Speisen unbedingt mit Produktionsdatum versehen.
  • Alles was der Gast berührt regelmäßig desinfizieren, Vorlegebesteck etc. oft austauschen.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen