Gastronomie

Hamburg lehnt Verlängerung für Heizpilze ab

Trotz der Corona-Pandemie wird es für Gastronomen in Hamburg nicht möglich sein, im Herbst und Winter Heizpilze im Außenbereich zu nutzen. Ein entsprechender Antrag zur Verlängerung der Ausnahmegenehmigung wurde abgelehnt.

Mittwoch, 06.10.2021, 12:06 Uhr, Autor: Martina Kalus
Heizpilz

In Hamburg sind Heizpilze aus Umweltschutzgründen auf öffentlichen Flächen verboten. (Foto: © Dozey/stock.adobe.com)

Hamburger Gastronomen wird es trotz der Corona-Pandemie nicht möglich sein, im Herbst und Winter Heizpilze im Außenbereich zu nutzen. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen haben einen entsprechenden Antrag der CDU-Bürgerschaftsfraktion zur Verlängerung der Ausnahmegenehmigung abgelehnt, wie die CDU-Bürgerschaftsfraktion mitteilte.

„Die Ablehnung unseres Antrags durch die Regierungsfraktionen ist nicht nachvollziehbar“, sagte David Erkalp, Sprecher für Handel und Tourismus der CDU-Bürgerschaftsfraktion. „Auch wenn die Gastronomen nun die Möglichkeit haben, mit 2G oder 3G ihre Innenräume mehr zu besetzen, gibt es noch immer sehr viele Hamburger, die aus Vorsicht lieber die Außengastronomie nutzen.“ Eigentlich sind Heizpilze für Hamburgs Außengastronomie auf öffentlichen Flächen aus Umweltschutzgründen verboten – wegen der Corona-Pandemie hatte der Senat im vergangenen Jahr jedoch eine Ausnahmegenehmigung erteilt.

(dpa/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen