Barkeeper-Wettbewerb

Torsten Spuhn ist neuer deutscher Cocktail-Meister

Zum 34. Mal kürte die Deutsche Barkeeper-Union e.V. (DBU) den besten Deutschen Bartender. Am Ende überzeugte Torsten Spuhn mit seinem Meistercocktail, seinem Wissen und seinen Qualitäten als Gastgeber. 

Mittwoch, 07.11.2018, 12:09 Uhr, Autor: Thomas Hack
Barkeeper Torsten Spuhn mixt einen Coktail

Der Erfurter Barbesitzer Torsten Spuhn überzeugte die Jury als Cocktailmixer, Gastgeber und Allround-Talent. (© dpa-Report)

Vom 4. bis 7. November 2018 fand im Roomers Baden-Baden die Deutsche Cocktail-Meisterschaft statt, auf welcher sich die besten 26 Teilnehmer um den Titel „Deutscher Cocktail Meister 2018“ duellierten. Beim großen Finale konnte sich schließlich der Erfurter Barbesitzer Torsten Spuhn aus dem Modern Masters durchsetzen und wurde daraufhin zum Deutschen Cocktail Meister gekürt. Er überzeugte die Jury mit seiner Drinkkreation „The Golden Pineapple“ sowie seiner langjährigen Barerfahrung und der Genauigkeit bei der Arbeit. Spuhn durfte sich bereits im Jahr 2000 Deutscher Cocktail Meister nennen und ist in der Barszene längst kein Unbekannter mehr – so hat er insgesamt bereits 30 nationale und zehn internationale Titel gewonnen. Seit 20 Jahren ist er Mitglied der Deutschen Barkeeper-Union (DBU), dem ältesten Berufsfachverband für die deutsche Barszene.

Auch die Gastgeber-Qualitäten wurden bei der Meisterschaft unter die Lupe genommen
Bei der Deutschen Cocktail Meisterschaft steht nicht nur der Cocktail selbst im Zentrum des Geschehens, sondern gleichermaßen das Talent der Bartender, als Allrounder und Gastgeber zu überzeugen sowie knifflige Prüfungen hinsichtlich Produktkenntnissen oder Führungsqualitäten zu meistern. Weitere Kriterien sind auch das  Wissen um gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Trends sowie die Empathie im Service. Dies spiegle auch die Kernwerte der DBU wider und so soll bei der Deutschen Cocktail-Meisterschaft nicht der Wettkampf alleine im Fokus stehen, sondern die Fortbildung und die durch den Wettbewerb erreichte persönliche Weiterentwicklung. Die Meisterschaft wurde begleitet von einem praxisnahen Seminarprogramm, das Teilnehmern und Gästen einen Blick über den eigenen Horizont hinaus gewährte, sowie ausreichend Austausch und Wissenstransfer ermöglichte. Die Schirmherrschaft über die DCM hat auch in diesem Jahr der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) übernommen.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen