Geschäftsaufgabe

Starkoch Jean-Marie Dumaine schließt Spitzenrestaurant

Nach 40 Jahren Spitzengastronomie schließt das Vieux Sinzig seine Pforten. Doch Dumaine hat neue Pläne und möchte auch in Zukunft für kulinarische Überraschungen sorgen. 

Freitag, 12.10.2018, 09:13 Uhr, Autor: Thomas Hack
Spitzenkoch Jean-Marie Dumaine mit zwei Tellern in der Hand in seiner Küche

Spitzenkoch Jean-Marie Dumaine will neue kulinarische Wege gehen. (© dpa-Report)

Zahlreiche Gourmets und Feinschmecker sind vor kurzem von einer kleinen Hiobsbotschaft überrascht worden: Nach 50 Berufsjahren und 40 Jahren Restaurant Vieux Sinzig, welches Jean-Marie Dumaine gemeinsam mit seiner Ehegattin Colette geführt hatte, möchte der Spitzenkoch aus der Routine des Restaurantalltags aufbrechen, um neue kulinarische Höhepunkte präsentieren zu können. Am 18. Dezember 2018, genau zum 40. Geburtstag des Vieux Sinzig, wird das „á la carte“ Geschäft seines Spitzenrestaurants beendet werden, doch Dumaine versucht, seine treuen Kulinarikfans zu vertrösten: „Der Standort der Stadt Sinzig, vor allem aber derjenige der kulinarischen Welt bleibt erhalten. Die ‚Vieux Sinzig Gourmet-Manufaktur‘ wird ihre kulinarischen Gaumenkitzel wie gewohnt produzieren.“ Und zwar unter der Leitung von Alexandra Steinbeck, der Tochter der Dumaines, die diesbezüglich sogar die Weiterentwicklung des Sortiments geplant.

Kulinarikfreunde sollen sich auf neue Erlebnisse freuen dürfen
Auch die bei Dumaines Anhängern bekannten Kochkurse, Kräuterwanderungen und legendären Events seines umfassenden Gastronomieprojekts würden weiterhin in den Räumlichkeiten des Vieux Sinzig stattfinden. Allerdings soll es auch hier neue Entwicklungen geben, wie der Küchenchef verlauten lässt: „Sie dürfen sich jetzt schon auf exklusive Veranstaltungen und neue Eindrücke freuen“, so Dumaine zuversichtlich, „wir wollen mehr miteinander unternehmen, für mehr Kommunikation, Spaß und Genuss sorgen. In unserer geräumigen Küche soll ein Chef’s Table installiert werden. So kommen Sie mit in unsere Küche und werden Teil des Küchen-Geschehens. Mittendrin, statt außen vor.“ Der Spitzenkoch möchte in Bälde neue kulinarische Höhepunkte präsentieren und verspricht, dass er zusammen mit seiner Frau auch dann noch der Idee, regionale Wildkräuter mit französischem Kochhandwerk zu veredeln, treu bleiben werde. Die exklusiven Gästereisen, sowie Pilz- und Kräuterwanderungen sollen unverändert auch das kommende Jahr hinaus angeboten werden.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen