Fehlzeitenreport der AOK

Betriebsklima: Jeder Vierte ist am Arbeitsplatz unzufrieden

Wer mit einem mulmigen Gefühl in die Arbeit geht, der ist auch anfälliger für körperliche und seelische Erkrankungen. Der „Fehlzeitenreport“ der Krankenkasse AOK zeigt, dass die Fehlzeiten auch in der Gastro immer höher werden.

Dienstag, 11.07.2017, 11:10 Uhr, Autor: Felix Lauther
Mann hält Finger wie Pistole. Aus den Fingern tritt Rauch aus

Der Fehlzeitenreport der AOK zeigt, dass für immer mehr Arbeitnehmer das Betriebsklima zum gesundheitlichen Problem wird. (© lassedesignen / fotolia)

Die gute Unternehmenskultur geht in Deutschland immer stärker verloren. Mitarbeiter aus allen Branchen klagen verstärkt über unruhige Zeiten am Arbeitsplatz. Die Folge: krankheitsbedingte Ausfallzeiten, die auch Gastronomen und Hoteliers zu spüren bekommen. Jeder vierte deutsche Arbeitnehmer leidet so stark unter dem schlechten Betriebsklima, dass er seelisch oder körperlich erkrankt. Das sind die erschreckenden Ergebnisse des „Fehlzeitenreport“, den das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) veröffentlicht hat. 78,3 Prozent der Arbeitnehmer wünschen sich, dass ihr Arbeitgeber hinter ihnen steht. Freiwillige Sozialleistungen erwarten 62,3 Prozent der 2.000 Umfrageteilnehmer. Nur rund 10 Prozent der Befragten berichtet Gutes über sein Unternehmen.

Mitarbeiter wollen Fairness, Wertschätzung und sinnvolle Tätigkeiten
„Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Art und Weise, wie Beschäftigte ihre Arbeit erleben, und ihrer Gesundheit“, erklärt Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des WIdO und Mitherausgeber des Reports, gegenüber dem „Tagesspiegel“. Arbeitnehmer wollen fair behandelt werden, eine sinnhafte und qualitätsbewusste Arbeitswelt erleben. Dies steigere „das gesundheitliche Wohlbefinden“ und fördere die „Freisetzung kreativer Entwicklungspotenziale“. Mitarbeiter, die nur Gutes über ihren Betrieb berichten können, locken in Zeiten des Fachkräftemangels potenzielle Bewerber an. Sie sind Botschafter des guten Rufs und immer noch die besten Marketing-Manager jedes Gastro-Betriebs. (Tagesspiegel / AOK / FL)

Weitere Themen