Einblick

BdS-Praktikant berichtet über Storetage

Der BdS beschäftigt regelmäßig Werkstudenten sowie nun auch einen Praktikanten. Christoph Grube verstärkt seit April das Team und hat im Rahmen seines Praktikums auch das Arbeiten an der Basis der Systemgastronomie kennengelernt.

Mittwoch, 29.09.2021, 14:28 Uhr, Autor: Martina Kalus
Christoph Grube bei den Storetagen

Christoph Grube hat zu Beginn des Jahres seinen Bachelor in Politikwissenschaft abgeschlossen und verstärkt seit April 2021 das Team der BdS-Geschäftsstelle. (Foto: © BdS)

Eines der Kernthemen des Bundesverbands der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist die Nachwuchsförderung und -ausbildung. Seit Jahren beschäftigt der BdS regelmäßig Werkstudenten sowie nun auch einen Praktikanten. Christoph Grube (24 Jahre) hat zu Beginn des Jahres seinen Bachelor in Politikwissenschaft abgeschlossen, verstärkt seit April 2021 das Team der BdS-Geschäftsstelle und hat im Rahmen seines Praktikums auch das Arbeiten an der Basis der Systemgastronomie kennengelernt. „Für mich gehört es dazu, dass man die Systeme, welche man in der Verbandsarbeit repräsentiert, auch von innen genauer kennenlernt“, so Grube.

Storetag bei McDonalds am 28.06.2021

Es ist 8:30 Uhr an einem Montag, als ich den McDonald‘s Store in Pasing betrete. Gleich kommt auch schon der Storeleiter der Filiale zu mir, begrüßt mich und bietet mir einen Kaffee an. Nach einer kurzen Führung durch die Räumlichkeiten der Filiale und der Vorstellung bei den Mitarbeitern geht es auch schon los. Zunächst werde ich in das Kassensystem eingewiesen und darf auch schon nahezu allein meine ersten Gäste bedienen. Dass die Bestellungen am Anfang mal etwas länger gedauert haben, scheint den Gästen nichts auszumachen. Mir wird viel Verständnis entgegengebracht.

Nachdem ich mich mit dem Kassensystem in dieser vergleichsweisen ruhigen Phase vertraut gemacht hatte, kann ich auch im hektischeren Mittagsgeschäft die Kasse gut übernehmen. In meiner Mittagspause bekomme ich vom Storemanager einen Burger meiner Wahl spendiert und kann mit ihm auch einige Worte über seine Wahrnehmung der Corona-Zeit austauschen. Danach darf ich nun auch in der Küche mithelfen. Hier herrscht reges Treiben und ich muss darauf achten, nicht permanent jemandem im Weg zu stehen, der routiniert und zielstrebig durch die Küche huscht, um seiner Tätigkeit nachzugehen. Trotz der zeitweisen Hektik ist die Arbeitsatmosphäre locker und die Mitarbeiter sind stets gut gelaunt und scherzen.

Nach einer weiteren Runde an der Kasse neigt sich mein Tag bei McDonald‘s auch schon dem Ende zu. Der Storetag hat mir Einblicke in das System von McDonald‘s gegeben, die die meisten wohl niemals bekommen werden. Als Gast macht man sich selten Gedanken darüber, welche Prozesse und welcher Aufwand dahinterstecken, dass man innerhalb weniger Minuten ein ganzes Burger-Menü in die Hand bekommt.

Weiter zum Storetag in der L’Osteria 

Weitere Themen