Sicherheit

Warum ein Wartungsplaner so wichtig ist

Gastronomieküche
Die ordnungsgemäße Wartung darf bei Gastronomiebetreiber nicht zu kurz kommen und muss sich an vorgeschriebene Intervalle halten. (Foto © barmaleeva/stock.adobe.com)
Egal, ob Betriebskantine, Hotel oder Restaurant – Gastronomien und deren Großküchen sind alle auf einen reibungslosen Ablauf angewiesen. Im Extremfall kann bereits ein defektes Küchengerät den gesamten Küchenbetrieb lahmlegen. Die Wartung und Prüfung darf daher nicht zu kurz kommen.
Mittwoch, 03.01.2024, 08:24 Uhr, Autor: Karoline Giokas

Ein vorbeugendes Wartungsmanagement  mit einem Wartungsplaner ist für einen reibungslosen Ablauf im Gastgewerbe “Pflicht” für den Betreiber. Nur so kann er das  Risiko geschäftsschädlicher Vorfälle auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Gefahren und Risiken immer im Fokus

In Großküchen kommen unterschiedliche elektrische Geräte zum Einsatz. Dies können ortsveränderliche Geräte wie beispielsweise Kaffeemaschinen, Wasserkocher oder Fritteusen sein. Darüber hinaus gibt es noch die ortsfesten Anlagen wie zum Beispiel Kühl- und Kochgeräte oder Be- und Entlüftungssysteme. Gemäß DGUV sollten ortsveränderliche Geräte mindestens einmal jährlich geprüft und fest mit der Umgebung verbundene Anlagen  spätestens alle vier Jahre geprüft werden.

Die Prüfung der elektrischen Geräte sieht neben einer Sicht- und Funktionsprüfung auch eine umfangreiche elektrische Prüfung vor. Diese Messergebnisse müssen revisionssicher dokumentiert werden.

Gemäß den einschlägigen Vorschriften ist für die Prüfung eine Elektrofachkraft erforderlich. Wenn dies nicht durch eigenes Personal gewährleistet werden kann, dann kann hierfür auch ein entsprechender externer Dienstleister eingeschaltet werden. 

Verfügbarkeit der Küchengeräte verlässlich steuern und optimieren

Die Überprüfung und die Wartung erleben zunehmend einen Wandel – vom reinen Kostentreiber zum wichtigen Wertschöpfungsfaktor. Verantwortliche Manager sollten daher mit den Veränderungen Schritt halten und das Verbesserungspotenzial nutzen.

Bye-bye, Papierberge

Was passiert, wenn die Küchengeräte und Anlagen ausfallen, wenn UVV-Prüfungen nicht durchgeführt werden oder der Feuerlöscher im Ernstfall nicht funktioniert? Erst dann merken viele Verantwortliche, wie wichtig die oft vernachlässigte Wartung ist.

Solchen Szenarien kann vorgebeugt werden. Wiederkehrende Überprüfungen der Betriebsmittel, Geräte und Werkzeuge sorgen hier laut den Experten von der Hoppe Unternehmensberatung für Abhilfe. Nur so können Verantwortliche die Funktionstüchtigkeit von Anlagen und Arbeitsmitteln sicherstellen.

Wartungsaufträge lassen sich inzwischen digital koordinieren und reduzieren dabei den hohen Organisationsaufwand. In Zeiten der Digitalisierung bietet sich die Möglichkeit die Wartungs- und Prüfprotokolle in einem Dokumentenmanagement zu verschieben.

Wartungsplaner für mehr Effizienz und Sicherheit

Solche Prozesse sollten digital und transparent gesteuert werden. Daher ist der Einsatz einer professionellen Software, wie beispielsweise Wartungsplaner, zu empfehlen. Das Tool unterstützt effizient und in transparenter Weise sämtliche Wartungs- und Instandhaltungsprozesse über alle zu prüfenden Anlagen.

Um Prüf- und Wartungstermine nicht zu verpassen, sollten solche Aufgaben automatisiert werden. Der Wartungsplaner deckt dabei alle Bereiche und Prozesse der Wartung in einem System ab und verwaltet hierbei sämtliche Prüftermine und Vorschriften. Auf dieser Grundlage können auch entsprechende Wartungsaufträge generiert werden. Prüfberichte sind entsprechend zu dokumentieren und zu historisieren. Eine rechtssichere Dokumentation ist auch mit Blick auf die regelmäßig stattfindenden Audits und die Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden wichtig. 

Auf mehr Arbeitsschutz setzen

Im Wartungsplaner werden sämtliche Wartungs- und Instandhaltungsvorschriften dokumentiert. „Besonders bei wiederkehrenden Wartungsarbeiten ist dies wichtig, um den Qualitätsstandard sicherzustellen. Darüber hinaus ist die Software mit einem entsprechenden Repertoire an Kalenderfunktionen zur Planung für die anstehenden Aufgaben und ein umfangreiches Paket an Auswertungstools ausgestattet“, so Ulrich Hoppe. „Die für die Wartung Zuständigen können mit dem Tool über die anstehenden Termine wie Prüfungen, Wartungen, Reparaturen automatisch per E-Mail benachrichtigt werden.“ 

Die Software erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen gemäß BetrSichV, DGUV, TRBS und liefert eine Komplettlösung für rechtskonformes Arbeitsschutzmanagement. Darüber hinaus lassen sich Programm Gefährdungsbeurteilungen und das Führen eines Gefahrstoffkataster einfach und effizient umsetzen.

Komplette Digitalisierung im Wartungsmanagement

Auch bei der Kalibrierung der Messwerte aus den Messmitteln bzw. Prüfmitteln unterstützt der Wartungsplaner. Mit der entsprechenden Schnittstelle für die gängigen Messgeräte können Messdaten in den Wartungsplaner übertragen, abgeglichen und dokumentiert werden.

Auf dem Weg zur lückenlosen Komplettdigitalisierung hat die Hoppe Unternehmensberatung eine maßgeschneiderte mobile Wartungsplaner-App für Ihr iPhone- oder Android-Gerät entwickelt. Hierdurch wird das Wartungsmanagement noch effizienter. Die Vereinfachung der Abläufe per App erleichtern dem Wartungsteam die Arbeit vor Ort spürbar. Ein Klick genügt um den Status des Prüfobjektes zu checken und entsprechend anzupassen.

„Der hieraus entstehende Zeitgewinn ist enorm, da mit der mobilen App auch örtlich getrennt ein durchgehender digitaler Prozess gewährleistet ist. Es können mit der App dem Prüfprotokoll zum Beispiel auch Mängelfotos angehängt und übertragen werden“, erklärt Hoppe weiter. „Der Export der Daten aus der mobilen App direkt in den Wartungsplaner ist dabei spielend leicht. Dies geschieht in der Regel über die Dropbox oder über E-Mail. So gelingt die Mobilisierung zum Wartungsplaner auf Knopfdruck.“ 

Die intuitive Benutzeroberfläche der App sorgt für eine schnelle und effiziente Organisation der anstehenden Prüf- und Wartungsaufgaben. Die klassische Zettelwirtschaft mit losen Blättern hat damit ausgedient und der Stift gehört der analogen Vergangenheit an.

(Hoppe/KAGI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Ein Küchenchef beim Anrichten eines Tellers.
Preisanpassungen
Preisanpassungen

Gaststätten reagieren auf gestiegene Mehrwertsteuer mit Preiserhöhungen

Den Anstieg der Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum Jahreswechsel haben mittlerweile zahlreiche Betriebe zum Anlass genommen, ihre Preise den neuen Bedingungen anzupassen. Aber es kommen noch weitere Kostenfaktoren hinzu.
Barilla Lasagne Chef
Für die Profiküche
Für die Profiküche

Authentische Italienische Lasagne mit Barilla Lasagne Chef

Gerade in der festlichen Advents- und Weihnachtszeit möchten Profiköche ihre Gäste mit besonderen Genuss-Momenten überraschen. Eine authentische, italienische Lasagne kann dabei ein Highlight auf dem Catering-Buffet von Weihnachtsfeiern sowie auf Speisekarten in der Hotellerie und Gastronomie sein.
Jonas Herber
Kulinarisches Konzept
Kulinarisches Konzept

Jonas Herber bringt Stadt-Land-Welt-Küche ins Restaurant Eppard

Mit Jonas Herber hat sich das Restaurant Eppard vor rund einem Jahr einen vielversprechenden Chefkoch in die Küche geholt. Der 30-Jährige ist an seiner neuen Wirkungsstätte angekommen, hat eigene geschmackliche Akzente gesetzt und stellt nun seine neue „Stadt-Land-Welt-Küche“ vor. Was steckt dahinter?
Hier treffen zwei Welten aufeinander: Israel meets Mexiko
Eröffnung
Eröffnung

Amano Group: Das Restaurant Amigo Cohen empfängt erste Gäste

Bunte Feier mit Freunden und Partnern: Am 16. März 2023 eröffnete die Amano Group im Hotel Romy by Amano ihr neues Restaurant am Berliner Hauptbahnhof. Das „Amigo Cohen“ vereint zwei Welten. 
Im Deluxe-Hotel "The Chedi Andermatt" kommen Gäste voll auf ihre Kosten.
Manpower
Manpower

The Chedi Andermatt: Zwei neue Executive Chefs am Herd

Mit vereinten Kräften hinterm Herd: Das Chedi Andermatt begrüßt die Zwillinge Dominik Sato und Fabio Toffolon im Team. Gemeinsam stellen sie sich der neuen Herausforderung. 
Andrea Gallotti
Weltfrauentag
Weltfrauentag

Mehr Frauen in die Küchen: Als Profiköchin Gesellschaft gestalten

Wie Frauen die Welt verändern? In der Küche! So jedenfalls lautet die Empfehlung der Gastronominnen der Initiative „Die Bio-Spitzenköche“. Jungen Frauen raten sie zum Weltfrauentag zu einer Karriere in der Gastronomie – zum Beispiel als Profiköchin.
Der FlexiChef von MKN macht Küchenträume wahr.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der MKN FlexiChef: smart cooking. smart cleaning.

Mit dem FlexiChef von MKN wird das schier Unmögliche möglich. Die mehrfach ausgezeichnete Multifunktionslösung kann nicht nur Kochen, Braten, Frittieren oder Highspeed-Garen. Sie definiert die Geschwindigkeit des Kochens ganz neu.