TV-Show

Frank Rosin zeigt Wege aus der Corona-Krise

In den neuen Ausgaben seiner TV-Show „Rosins Restaurant“ plant Spitzenkoch Frank Rosin mit zwei Branchenexperten krisengeschüttelten Gastronomen wieder auf die Beine zu helfen.

Dienstag, 21.07.2020, 10:47 Uhr, Autor: Kristina Presser
Thomas Hirschberger, Frank Rosin und Eva-Miriam Gerstner für die neue TV-Show "Rosins Restaurant - Jetzt erst Recht!"

Wollen zu dritt krisengebeutelten Gastronomen helfen (v. l. n. r.): Thomas Hirschberger, Frank Rosin und Eva-Miriam Gerstner. (Foto: ©obs/Kabel Eins)

Für gewöhnlich coacht Spitzenkoch Frank Rosin in seiner Kabel-1-Show „Rosins Restaurant – Ein Sternekoch räumt auf“ Gastronomen im Hinblick auf mehr Raffinesse in der Küche, Motivation bei Chef und Personal und Maßnahmen zur Umsatzsteigerung. Für die neue Ausgabe, die ab 23. Juli 2020 startet, wurde der Titel leicht geändert – heißt nun „Rosins Restaurants – Jetzt erst recht!“ – und auch das Konzept an die aktuelle Situation angepasst: Denn Rosin will in seiner Sendung ab sofort Gastronomen helfen, die aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind. „Es sind jetzt keine Stammtischparolen und emotionalen Ausbrüche nötig, sondern wir wollen helfen“, erklärte Rosin zum aktualisierten Format-Inhalt. „Und wir helfen auch den 240.000 Kollegen, die vielleicht Zeit und Lust haben, uns zuzuschauen und zu sagen: ‚Das mache ich jetzt mal genauso!‘“

Rosin spricht dabei, nach eigenen Aussagen, selbst aus Erfahrung. Denn auch ihn hätte der Lockdown mit voller Wucht getroffen. „Ich war in Schockstarre. Ich hatte auch Angst, konnte damit überhaupt nicht umgehen“, sagt der Restaurantbesitzer. Jetzt wolle er gemeinsam gegen die wirtschaftlichen Folgen vorgehen – gemeinsam mit Marken- und Consulting-Expertin Eva-Miriam Gerstner sowie dem ehemaligen „Hans im Glück“-Manager und Gastronomie-Unternehmer Thomas Hirschberger. Zu dritt entwickeln sie für konkrete Gastro-Betriebe individuelle Maßnahmen, die aus der Krise helfen und die Lokale wieder zum Laufen bringen sollen.
(ots/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen