Ratgeber

Facts for FUN: Welche Kassen sind ab 2017 verboten?

Ein neues Gesetz geht gegen die Manipulation von Registrierkassen vor. Welche Eigenschaften müssen Kassen für den Einsatz in der Gastronomie erfüllen?

Dienstag, 20.12.2016, 12:16 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Facts for fun welche Kassen sind ab 2017 verboten?

© chihana/Fotolia, Montage: HOGAPAGE

Beispiele für Mogelkassentricks

  • Die „Trainingseinstellung“: Alles, was ein sogenannter „Trainingskellner“ eingibt, wird nicht als tatsächlicher Umsatz gebucht, sondern als Übung.
  • Eine „Zwischenrechnung“ wird zum Abkassieren verwendet.
  • Es werden manche tragbaren Kassen-Geräte bewusst nicht erfasst.

Neues Gesetz
Der Bundesrechnungshof warnt bereits seit einigen Jahren, dass Bund und Länder durch manipulierte Kassen, Schummelsoftware oder fingierte Rechnungen hohe Steuersummen entgehen – und zwar überall dort, wo Kunden häufig bar bezahlen. Damit ist auch die Gastronomie im hohen Maße betroffen. Die Steuergewerkschaft schätzt die Ausfälle auf zehn Milliarden Euro pro Jahr. Nach langen Diskussionen hat der Bundestag am 15. Dezember einen Gesetzentwurf „zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ verabschiedet.

Was müssen die Registrierkassen nun können?

  • Laut Gesetz müssen Registrierkassen alle Eingaben verschlüsselt erfassen. Nachträgliche Änderungen sind ausgeschlossen.
  • Das gilt für Kassen, die ab 2020 angeschafft werden. Ältere Modelle müssen bis 2020 nachgerüstet sein. Ist das nicht möglich, dürfen noch bis 2022 im Einsatz bleiben.
  • Ab 2018 können Finanzbeamte unangekündigt überprüfen, ob die Umsätze korrekt verbucht sind.
  • Ab 2020 müssen die elektronischen Kassen Quittungen ausgeben.
  • „Offene Handkassen“ müssen auch weiterhin keine Quittungen ausgeben. Allerdings muss dies beim Finanzamt beantragt werden. Nicht betroffen sind daher also beispielsweise Wurstverkäufer auf Schützenfesten und Sportplätzen.
  • Generell ist jeder Gewerbetreibende verpflichtet, dem Finanzamt das eingesetzte Kassensystem zu melden.

Was ändert sich zum 1. Januar 2017?
Erst einmal nichts. Handkassen sind also weiterhin erlaubt. Und die Einschränkungen für elektronische Modelle haben einen langen Vorlauf. Der Start des Jahres 2017 hat für die Registrierkassen also zunächst keine Bedeutung – auch wenn mancher Hersteller von Kassensystemen diesen Sachverhalt derzeit anders darstellt.

(Wirtschaftswoche/Heise/ph)

Weitere Themen