Personalie

Too Good To Go mit neuer Geschäftsführung

Wolfgang Hennen
Wolfgang Hennen ist neuer Country Manager bei Too Good To Go Deutschland. (Foto: © Too Good To Go)
Wolfgang Hennen startet als neuer Country Manager bei Too Good To Go Deutschland. Er folgt damit auf Laure Berment, die seit dreieinhalb Jahren als deutsche Geschäftsführerin fungierte.
Donnerstag, 30.06.2022, 10:46 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Das Social Impact Business Too Good To Go hat ab sofort einen neuen Geschäftsführer für den deutschen Markt: Wolfgang Hennen heißt der Neuzugang, der über fünfzehn Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Führungspositionen bei einem führenden internationalen Discounter mitbringt.

Zuletzt war der 49-Jährige als selbstständiger Berater für Start-ups im Bereich Lebensmitteleinzelhandel und Systemgastronomie mit Schwerpunkt Organisationsdesign tätig. Er tritt die Nachfolge von Laure Berment an, die nach dreieinhalb Jahren als deutsche Geschäftsführerin eine globale Rolle mit strategischer Funktion bei Too Good To Go übernimmt.

Gemeinsam Lebensmittel retten

„In Deutschland landen 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr in der Tonne – ein riesiges Problem, das gleichzeitig jede Menge Potenzial mit sich bringt. Unser Geschäftsmodell ist einfach, wirkungsvoll und hat sich mittlerweile millionenfach bewährt. Gemeinsam mit unseren Partnern und der ‚Too Good To Go‘-Community haben wir in Deutschland seit 2016 rund 16 Millionen Portionen retten können. Diese Entwicklung ist sehr bemerkenswert und ich freue mich darauf, das Wachstum von Too Good To Go weiter voranzutreiben“, sagt Wolfgang Hennen.

Im Rahmen der Skalierung des Unternehmens wird auch der Ausbau von strategischen Partnerschaften eine wichtige Rolle spielen. „Lebensmittel werden entlang der kompletten Wertschöpfungskette verschwendet. Deshalb ist es so wichtig, alle beteiligten Akteure mit ins Boot zu holen, um an unterschiedlichen Stellschrauben zu drehen. Nur, wenn alle mit anpacken, können wir unser Ernährungssystem umkrempeln“, sagt der neue Geschäftsführer.

(Too Good To Go/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Teller mit übriggebliebenem Essen
Ratgeber
Ratgeber

5 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie

Statistisch gesehen landet jedes Jahr die Menge aller zwischen Januar und Mai produzierten Lebensmittel im Müll. Auch die Gastronomie trägt einen nicht unerheblichen Teil zu dieser Bilanz bei. Doch was können Restaurants tun, um Lebensmittel vor der Tonne zu retten?
Achat Hotels verkauft überschüssige Lebensmittel zu geringem Preis mittels der App Too Good To Go.
Lebensmittel retten
Lebensmittel retten

Achat Hotels setzen Zeichen gegen „Food Waste“

Viel zu häufig landen überschüssige Lebensmittel im Mülleimer. Doch es gibt Alternativen. Eine besonders flexible Möglichkeit, um Lebensmittel vor der Tonne zu retten, nutzen jetzt die Achat Hotels.
Übergabe einer "Too Good To Go"-Überraschungstüte
Interview
Interview

Lebensmittel vor der Tonne retten

Das Social-Impact-Unternehmen Too Good To Go hat sich der Rettung von Lebensmitteln verschrieben. Über seine gleichnamige App bietet es Gastronomen die Möglichkeit, überschüssige Lebensmittel doch noch an Kunden zu bringen und damit vor Verschwendung zu bewahren. Wie das genau funktioniert, erläutert Johanna Paschek, PR Managerin bei Too Good To Go, im Interview mit HOGAPAGE.
Box mit frischen Lebensmitteln
Initiative
Initiative

Too Good To Go gründet „Städte gegen Food Waste“

Mit der Initiative „Städte gegen Food Waste“ bringt Too Good To go nun deutschlandweit engagierte Städte in einem Netzwerk zusammen, um die Lebensmittelrettung auf lokaler Ebene maßgeblich voranzutreiben.
Eine „Too Good To Go“-Tüte steht auf einer Küchenplatte mit Herd, drum herum liegen verschiedene Lebensmittel
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Too Good To Go und Regensburger Hotel kooperieren

Um die Lebensmittelverschwendung so gering wie möglich zu halten, bietet das Sorat Insel-Hotel in Regensburg ab sofort Übriggebliebenes vom Frühstücksbüfett günstig über eine App zum Kauf an.
Starbucksbecher und eine Papiertüte mit dem Logo von Too Good To Go
Gegen Food-Waste
Gegen Food-Waste

Starbucks wird Partner von Too Good To Go

Die Coffee House Kette beteiligt sich am Kampf gegen Lebensmittelverschwendung: Ab sofort können Gästen in ausgewählten Filialen abends überproduzierte Lebensmittel günstig mitnehmen.
Max Wetzel
Personalie
Personalie

CKE Restaurants mit neuem Chief Executive Officer

Wechsel an der Spitze: CKE Restaurants Holdings, Muttergesellschaft von Carl’s Jr. und Hardee’s, hat Max Wetzel zum Chief Executive Officer ernannt. Er tritt damit die Nachfolge von Ned Lyerly an. 
Sandra Mühlhause
Personalie
Personalie

McDonald’s Deutschland: Wechsel an der Spitze

Fünfeinhalb Jahre war sie als Personalvorstand bei McDonald’s Deutschland tätig. Nun wird Sandra Mühlhause das Unternehmen auf eigenen Wunsch hin zum 30. Juni 2023 verlassen. Was sind ihre Beweggründe?
Petra Deuter
Personalie
Personalie

Neue Spitze für Hirmer Hospitality: Das ist die Nachfolgerin von Edith Gerhardt

Es war ein Paukenschlag: Im April kündigte die Hirmer Hospitality an, dass Edith Gerhardt das Unternehmen als Geschäftsführerin und CEO verlassen wird. Nun steht fest, wer in ihre Fußstapfen tritt.