Personalstrategie

Platzl Hotels stellen sich neu auf

Mit einer runderneuerten Personal-Strategie starten die Platzl Hotels München in die Zeit nach Corona. Dazu wurden Prozesse optimiert und die HR-Strategie stark auf die Mitarbeiter ausgelegt – mit ersten Erfolgen.

Montag, 23.08.2021, 11:01 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Mitarbeiter eines Hotels

Die Platzl Hotels München haben ihre Personal-Strategie neu aufgestellt. (Foto: © WavebreakMediaMicro/stock.adobe.com)

Die ehemals administrativ geprägte HR-Struktur der Platzl Hotels wurde in eine strategisch ausgerichtete Personal-Kultur gewandelt. Um dies in die Praxis umzusetzen, haben die Platzl Hotels eine ganze Reihe von Maßnahmen ergriffen: „Wir haben uns entlang des Personalkreislaufs neu aufgestellt“, erklärt Nina Mahnke, Leiterin Personal- und Qualitätsmanagement. „Dazu gehören Prozessoptimierungen, eine Projektorientierung und eine stark auf unsere Mitarbeiter ausgerichtete HR-Strategie. Wir arbeiten jetzt als Business-Partner und stärken so die gesamte Organisation.“ Dazu gehören auch definierten Strukturen und standardisierten Führungsinstrumenten, wie zum Beispiel die Durchführung von Team- und Mitarbeitergesprächen, jährlichen Mitarbeiterbefragungen, täglichen Power Briefings sowie das Schaffen einer hohen Zahlentransparenz und eindeutiger Führungsleitlinien. Um die Mitsprache der Mitarbeiter zu fördern können diese zudem Anregungen und Ideen im Intranet veröffentlichen, Trainingswünsche äußern oder selbst Trainings anbieten.

Emotionales Recruiting per Landingpage, Blog und Bierfilzl

Auch beim Recruiting gehen die Platzl Hotels neue Wege. Mit der sogenannten Persona-Methode, neu gestalteten Stellenbeschreibungen und dem Etablieren von Probearbeitstagen gewährleistet man den bestmöglichen Auswahlprozess. Einen weiteren Anreiz für neue Mitarbeiter will man mittels origineller Stellenbezeichnungen, wie zum Beispiel „Sympathieträger“, „Kochtalent“ oder „Servicetalent“ schaffen. Um besser auf die individuellen Bedürfnisse und das veränderte Kommunikationsverhalten junger Menschen eingehen zu können, wurde die Landingpage platzltalente.de mit eigenem Mitarbeiter-Blog eingeführt. Für den „direktesten“ Weg zum neuen Arbeitsplatz in den Platzl Hotels werben Bierfilzl mit Münchner Weisheiten, wie beispielsweise „I mog ned miassn. I mog meng.“ (Ich mag nicht müssen, ich mag es mögen.) Sind die neuen Talente dann erst einmal im Unternehmen angekommen, hilft ein individueller Einarbeitungsplan beim Ankommen.

Aktivitäten rund um Azubi-Akquise greifen: Alle Plätze problemlos besetzt

Für die Hotels haben sich die umfangreichen Investitionen und Aktivitäten in Sachen Personal- und Azubi-Akquise ausgezahlt: Schon im Februar – mitten im Lockdown – erreichten die beiden Häuser erste Ausbildungsbewerbungen, insgesamt haben nun sieben neue Nachwuchskräfte ihren Vertrag erhalten und den Dienst auch bereits angetreten. „Wir sind sehr glücklich und natürlich auch ein wenig stolz darauf, auch in diesen speziell die Hotellerie treffenden Krisenzeiten relativ problemlos alle offenen Ausbildungsplätze erfolgreich besetzt zu haben“, so Mahnke. „Im Gegenteil: Es waren sehr viele, sehr attraktive Bewerbungen und wir mussten, um eine stimmige Einheit zu bilden, sogar einige Absagen aussprechen.“ Neu im Team sind nun zwei angehende Köche, ein Restaurantfachmann, zwei Hotelkaufleute, ein Hotelfachmann sowie ein Hotelfachmann mit der Zusatzqualifizierung „Europäisches Hotelmanagement“. In Summe sind nun 24 Auszubildende und zwei Duale Studentinnen in den Platzl Hotels beschäftigt.

(Platzl Hotels/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen