Personalpolitik

Nordsee hält sich nicht an Tarifvertrag

Nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) weigert sich die Fischrestaurantkette Nordsee ihren Teilzeitbeschäftigten vereinbarte Zuschläge, welche im Tarifvertrag festgelegt sind, zu zahlen. 

Dienstag, 01.11.2016, 16:53 Uhr, Autor: Markus Jergler
Geldkoffer mit Münzen

© Alexas_Fotos / pixabay

Laut NGG-Gewerkschaftssekretär Christian Wechselbaum habe das Unternehmen mitgeteilt, dass es die sogenannten Mehrarbeitszuschläge von 33 Prozent grundsätzlich nicht zahlen werdeInsgesamt seien von dieser Entscheidung etwa 3.000 Beschäftigte betroffen, denen insgesamt rund 200.000 Euro vorenthalten würden. Wechselbaums Vorwurf: Nordsee wolle vor allem auf Kosten der Mitarbeiter die Unternehmenszahlen schönen.
Seit Wochen gibt es bereits Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Fischrestaurantkette. Nordsee gehört mit 316 Standorten in Deutschland und rund 4.800 Mitarbeitern derzeit mehrheitlich der Unternehmensgruppe Theo Müller (Müllermilch, Weihenstephan). Einen Minderheitsanteil hält der ehemalige Großbäcker Heiner Kamps. Bislang gibt es von Unternehmensseite keinerlei Stellungnahme zu den einem eventuellen Verkauf.

Weitere Themen