Gegen Fachkräftemangel

Kooperation soll Gastgewerbe als Arbeitgeber attraktiver machen

Der DEHOGA Sachsen startet zusammen mit der SRH Hochschule Berlin Campus Dresden ein Projekt gegen den Personalmangel in Sachsens Gastgewerbe. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mittwoch, 21.08.2019, 11:01 Uhr, Autor: Kristina Presser
Thomas Pfenninger, Geschäftsführer des DEHOGA Sachsen, (li.) und Prof. Dr. Matthias Straub, geschäftsführender Direktor des Institutes für Dienstleistungsmanagement am SRH Campus Dresden

Arbeiten ab sofort gemeinsam: Thomas Pfenninger, Geschäftsführer des DEHOGA Sachsen, (li.) und Prof. Dr. Matthias Straub, geschäftsführender Direktor des Institutes für Dienstleistungsmanagement am SRH Campus Dresden. (© SRH Hotel-Akademie Dresden)

Das Gastgewerbe in Sachsen soll als Arbeitgeber attraktiver werden. Das ist das Ziel, das sich der DEHOGA Sachsen Regionalverband Sächsische Schweiz e.V. in Kooperation mit dem Institut für Dienstleitungsmanagement der SRH Hochschule Berlin Campus Dresden gesetzt hat. Das gemeinsame Projekt startet im Herbst 2019. In einer Workshop-Reihe begleitet ein Professorenteam des Hochschulinstituts gastgewerbliche Unternehmen aus der Region, die – fachlich angeleitet –  eigene Konzepte entwickeln sollen, um das Image ihrer Branche aufzuwerten und diese für den Nachwuchs reizvoller zu machen. Dafür ist ein Zeitraum von etwa 15 Monaten angesetzt. Auch die Studenten des SRH Campus Dresden werden aktiv miteinbezogen. Schließlich sind sie Teil der Zielgruppe „Nachwuchskraft“ und liefern Informationen zu ihren Auswahlkriterien hinsichtlich eines Arbeitgebers.

Weiteres Ziel: Innerhalb des Projektes soll sich ein regionales Unternehmensnetzwerk etablieren, das auch zukünftig als zentrale Plattform für den Erfahrungs- und Wissensaustausch dient. Zum Abschluss werden die Ergebnisse des Projektes und die erarbeiteten Erfolgsfaktoren in einem Leitfaden zum „Employer Branding“ komprimiert dargestellt. Dieser soll allen regionalen Unternehmen des Gastgewerbes dienen, um deren Arbeitgeberattraktivität fortwährend zu steigern.

Projektteilnahme ist kostenfrei

Thomas Pfenninger, Geschäftsführer des DEHOGA Sachsen – Regionalverband Sächsische Schweiz e.V. zum Projekt: „Jedes gastronomische Unternehmen, und ist es auch noch so klein, hat in unserer Region seinen eigenen Reiz und besonderen Charme. Welche Faktoren machen diese Unternehmen besonders attraktiv für heutige Arbeitnehmer und warum spielt dabei die Lage des Unternehmens und die Entlohnung nur eine untergeordnete Rolle? Genau hier setzt unsere Workshop-Reihe mit dem Know-how des Professorenteams der SRH Dresden an. Und das Beste daran! Die Teilnahme ist für alle Hotel-/Pensions- und Gastronomiebetriebe in der Sächsischen Schweiz/Osterzgebirge kostenfrei, da das Projekt durch die Fachkräfteallianz des Freistaates Sachsen gefördert wird.“

Unternehmen, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich über die Seite des DEHOGA Sachsen Regionalverband Sächsische Schweiz e.V. detaillierter informieren und anmelden.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen