Arbeitsmarkt

Großer Bedarf an Arbeitskräften

Die Hotel- und Gaststättenbranche Mecklenburg-Vorpommern sucht derzeit dringend Arbeitskräfte. Bundesweit sind im Vergleich zu 2019 ca. 130.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in der Branche verloren gegangen. 

Montag, 28.06.2021, 11:45 Uhr, Autor: Martina Kalus
Leeres Restaurant

Viele langjährige Mitarbeiter sind inzwischen in anderen Branchen oder Bundesländern tätig. (Foto: © iStockphoto)

Die Arbeitgeber in der Hotel- und Gaststättenbranche Mecklenburg-Vorpommern suchen derzeit dringend Arbeitskräfte. Der Bedarf sei wegen der Corona-Pandemie noch einmal größer als in den Hochsaison-Zeiten der Vorjahre, sagte der Präsident des Branchenverbands Dehoga im Nordosten, Lars Schwarz, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Das betreffe Fach- und Saisonkräfte, aber auch Aushilfen. Einen Grund sieht Schwarz darin, dass Betriebe in der Pandemie in existenzielle Schwierigkeiten geraten seien. Viele, auch langjährige Mitarbeiter seien wegen der monatelangen Perspektivlosigkeit nun nicht mehr abrufbar. Sie seien inzwischen in anderen Branchen oder Bundesländern tätig.

Rückgang von etwa 12 Prozent

Bundesweit sind laut Dehoga durch die Pandemie im Vergleich zu 2019 rund 130.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in der Branche verloren gegangen. Dies entspreche einem Rückgang von etwa 12 Prozent, sagte Verbandspräsident Guido Zöllick der „Schweriner Volkszeitung“ (Montag). Würden diverse Aushilfen und anderweitig Beschäftigte hinzugerechnet, betrage der Verlust an Arbeitsplätzen rund 300.000. Ende 2020 lag die Gesamtzahl der Beschäftigten in der Branche bei rund 2,1 Millionen. Zöllick ist Geschäftsführer des Hotels Neptun in Rostock-Warnemünde.

Auf der Suche nach einem Job oder neuen Mitarbeitern? Dann schauen Sie doch mal bei unserer Jobbörse vorbei.

(dpa/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen