Christian Rach

„Auf Staat kommt große Zahl an Arbeitslosen zu“

Christian Rach geht von einem Lockdown bis März aus und befürchtet daher, dass viele Stellen in der Gastronomie wegfallen. Er fordert ein Umdenken.

Montag, 21.12.2020, 10:35 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Fernsehkoch Christian Rach

Fernsehkoch Christian Rach befürchtet spürbare Auswirkungen des erneuten Lockdowns. (Foto: ©picture alliance / ZB | Thomas Schulze)

Fernsehkoch Christian Rach (63) befürchtet angesichts der wieder verschärften Corona-Pandemie spürbare Auswirkungen auf die Gastronomiebranche. „Es werden viele Stellen wegfallen. Auf den Staat kommt eine unglaublich große Zahl an Arbeitslosen zu. Jetzt im Moment werden Rücklagen aufgebraucht“, sagte Rach der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Er gehe nicht davon aus, dass die Corona-Maßnahmen vor März gelockert werden.

„Vielleicht kommt man dazu, dass man die Gastronomie aufteilt in Übernachtung, Restaurant und Bars, Kneipen und Diskotheken – und da jeweils andere Regeln gelten.“ Rach fordert ein Umdenken in der Gastronomie und mehr Wertschätzung durch Restaurantbesucher: „Die Gehaltsstrukturen sind unterirdisch. Der Kunde muss lernen, dass er als Konsument mitverantwortlich ist, wie jemand bezahlt wird.“

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen